Home » Hilfsprojekte nach Ländern » Katastrophenhilfe weltweit » 13.02.2019: Situationsbericht aus Syrien

Sie befinden Sich hier


Home » Hilfsprojekte nach Ländern » Katastrophenhilfe weltweit » 13.02.2019: Situationsbericht aus Syrien

Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]

Social Media


 


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


In den Flüchtlingslagern im Norden Syriens ist ein neues Höchstmaß an Elend und Not erreicht. Der Winter hat sich mit heftigen, eiskalten Regenfällen fortgesetzt.

In kürzester Zeit versanken viele Lager in reißenden Fluten. Zelte und Nahrungsmittel- reserven wurden einfach fortgerissen.

Die Menschen dort blieben bei winterlichen Temperaturen ohne ein schützendes Obdach zurück. Darunter tausende Kinder, deren Leben jetzt auf dem Spiel steht.
  • Mit 15, 30, 50 Euro oder jeder anderen Spende helfen Sie Derek, die Ladeflächen der LKWs mit Zelten und Hilfsgütern zu füllen.
 Syrien

Bonn, den 13.02.2019

Liebe Freundin, lieber Freund von Gebende Hände,

ein heftiges Unwetter hat unzähligen Flüchtlingsfamilien im syrischen Niemandsland das Notzelt über dem Kopf zerstört. Jetzt sind sie der tödlichen Mischung aus Regen und Winterkälte ausgeliefert!

Stellen Sie sich vor, nur eine einzige Nacht bei Minusgraden überstehen zu müssen, und das unter freiem Himmel und vom Regen durchnässt – genau diese harschen Bedingungen müssen die Menschen gerade überstehen. Schutzlos und dem Erfrieren nahe – für die Kinder der Flüchtlinge könnte jeder Tag der letzte sein. Unsere sofortige Hilfe ist gefragt!

Unser Teamleiter Derek bereitet in diesem Moment einen weiteren Einsatz vor. Erst im Dezember hat sein Team 1.200 Decken und 600 Taschen mit Winterkleidung für Kinder in den Flüchtlingscamps verteilt, die verstreut an der syrischen Grenze in Jordanien liegen. Nun will Derek den Familien wetterfeste Zelte bringen – und zwar schnellstens!

Nach seinem letzten Einsatz erzählte Derek, dass er schockiert darüber war, wie vielen ver waisten Kindern er begegnete. Und wie vielen Witwen, so wie Hadja. Die junge Frau hat so viel Traumatisierendes erlebt – und nun hat sie auch noch vieles von ihrem Hab und Gut an das Unwetter verloren.

Als Hadjas Haus noch nicht zerbombt war, nahm sie zwei verwaiste Kinder bei sich auf. Eines Tages kamen Soldaten, zerrten den Jungen und das Mädchen vor das Haus und erschossen sie – hilflos musste Hadja alles mit ansehen! Wie können Menschen so etwas tun? Derek war sprachlos, und auch ich weiß keine Antwort.

Als ob solche Erlebnisse nicht traumatisierend genug wären, kommt nun ohne Unterschlupf auch noch die tödliche Bedrohung durch Stürme, Regen und Eiseskälte hinzu. Für Syriens Flüchtlingskinder läuft die Zeit! Das macht Dereks geplanten Einsatz umso dringender.

Mit Ihrer Unterstützung wird sein Team wieder die abgelegensten Camps aufsuchen. Er wird den Menschen und ihren Kindern Lebensmittel und Trinkwasser bringen, vor allem aber robuste Zelte gegen die Stürme, den Regen und nicht zuletzt die Eiseskälte. Dereks Verhandlungen mit Händlern im benachbarten Jordanien sind fast abgeschlossen. Ein Zelt für bis zu 10 Personen wird etwa 400 Euro kosten.

Natürlich kann ich Sie nicht bitten, ein ganzes Zelt zu finanzieren, aber auch mit 15, 30, 50 Euro oder jeder anderen Spende helfen Sie Derek, die Ladeflächen der LKWs mit Zelten und Hilfsgütern zu füllen. Syriens Kinder kennen nur Leid und Entbehrung. Bitte helfen Sie, damit das nicht alles bleibt, was sie von dieser Welt kennenlernen. Ich danke Ihnen von Herzen!

Ihr

Prof. Dr. theol. Thomas Schirrmacher
Gründer von Gebende Hände