Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Militärische Operation in Süd-Afghanistan erfolgreich beendet

 
Meldung vom 29.07.2009

Die britischen Streitkräfte in Süd-Afghanistan haben ihre Offensive gegen die Taliban zu Ende geführt und den Einsatz als Sieg eingestuft. „Wir haben Bedeutendes erreicht, und ich bin absolut sicher, dass unser Einsatz erfolgreich war“, erklärte der Kommandeur der britischen Truppen in der Provinz Helmand, Brigadegeneral Tim Radford.

Den Taliban hätten „physisch und psychologisch schwere Verluste“ hinnehmen müssen. Etliche Extremisten hätten sich ergeben oder die Flucht ergriffen. Genaue Zahlen über getötete oder gefangengenommene Gegner gab Radford nicht bekannt. Die Truppen wären bei der Offensive auf den Widerstand von etwa 500 Taliban-Kämpfern gestoßen. Der Einsatz sollte die Wahl des Präsidenten im August absichern.

Während der fünfwöchigen Operation „Pantherkralle“ waren etwa 3.000 britische Soldaten im Einsatz. Sie wurden unter anderem durch amerikanische und dänische Einheiten verstärkt. Die Operation gilt als der größte britische Militäreinsatz seit Übernahme der Verantwortung für Helmand Mitte 2006. Zugleich war der Juli der Monat, in dem die britischen Truppen seit Beginn des Afghanistan-Einsatzes vor siebeneinhalb Jahren die meisten Verluste zu beklagen hatten.

Premierminister Gordon Brown lobte das Ergebnis der Offensive. „Wir haben die Taliban zurückgeworfen und damit begonnen, die Kette des Terrors zu zerschlagen, die die Berge von Afghanistan und Pakistan mit den britischen Straßen verbindet.“ Brown steht allerdings wegen der Verluste in Afghanistan unter Druck der Opposition und einiger Kommandeure, die die unzureichende Ausrüstung ihrer Soldaten bemängeln.


Video-Beiträge zu diesem Thema

 Zur Lage in Kabul




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Reuters“, reuters.com