Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Asiatische Großstädte besonders von Klimakatastrophen bedroht

Meldung vom 12.11.2009

Der Klimawandel in Asien gefährdet zahlreiche Millionenstädte. Besondere Risikostädte sind nach einer neuen Studie der Umweltstiftung WWF: Dhaka in Bangladesch, Manila auf den Philippinen und Jakarta in Indonesien.

Der WWF sagt in der neuen Studie „Mega-Stress für Mega-Städte“ voraus, dass diesen Städten eine „brutale Klima-Zukunft“ droht. „Diese Städte brauchen dringend Hilfe, um sich auf den Klimawandel einzustellen und Millionen Einwohner ebenso zu schützen wie Anlagen, die einen Großteil zur Wirtschaftsleistung beitragen“, warnte der Chef der WWF-Klima-Initiative, Kim Carstensen. Wegen eines verheerenden Tropensturms wurde die Metropole Manila im Oktober fast völlig überflutet. Es kam zu den schlimmsten Überschwemmungen in der Region seit 40 Jahren.

Der WWF untersuchte elf Städte an Küsten und Flüssen. Am gefährdetsten sind Dhaka (13 Millionen Einwohner), Manila (11,5 Millionen), und Jakarta (24 Millionen), dicht gefolgt von Kalkutta in Indien (15 Millionen), Phnom Penh in Kambodscha (2 Millionen), Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam (9 Millionen), Shanghai in China (20 Millionen), Bangkok in Thailand (6 Millionen), Kuala Lumpur in Malaysia (1,8 Millionen), Hongkong (7 Millionen) und Singapur (4,7 Millionen).

Der WWF prüfte unter anderem, wie sich der ansteigende Meeresspiegel und heftigere Stürme auswirken und welchen Stellenwert die Städte für die Wirtschaft des Landes einnehmen und wie gut sie auf Katastrophen vorbereitet sind.

Der APEC-Gipfel (Asia-Pacific Economic Cooperation, zu deutsch: Asiatisch-Pazifische Wirtschaftliche Zusammenarbeit) der Pazifik-Anrainerstaaten tagte vor wenigen Tagen in Singapur. Sie hätten jetzt die letzte Gelegenheit vor der Weltklimakonferenz in Kopenhagen, um deutliche Zeichen zur Treibhausgasreduzierung zu setzen, teilte Carstensen mit. Auf der Weltklima-konferenz verhandeln große Treibhausgas-Verursacher wie die USA, China und Indonesien miteinander über den CO²-Austoß.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Die Zeit Online“, zeit.de

Schlagwörter: Philippinen, Manila, Millionenstädte, Klimakatastrophe, Klima, Tropensturm, Klimawandel, Meeresspiegel, Stürme, Überschwemmungen, Asien, Metropole, Singapur, APEC, APEC-Gipfel, Asia-Pacific Economic Cooperation, Weltklimakonferenz, Kopenhagen, WWF, Carstensen, Treibhausgas, Treibhausgasreduzierung