Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Minus 34 Grad in Rumänien: Schon 22 Menschen erfroren

Meldung vom 27.01.2010

Auch in Rumänien herrscht Dauerfrost mit Rekord-Tiefsttemperaturen. In den vergangenen fünf Tagen sind in der Kälte bereits 22 Menschen ums Leben gekommen. Das meldete das Gesundheitsministerium in Bukarest. Die Tiefsttemperaturen erreichten minus 34,8 Grad. Nach Angaben des Wetterdienstes wurde die kälteste Temperatur in der Nacht zum 26.01. bei Intorsura Buzaului in den Karpaten gemessen. Der Rekord wurde mit minus 36 Grad erreicht.

Im Nordosten Bulgariens wurde mit minus 29 Grad die tiefste Temperatur für diese Region seit 50 Jahren gemessen. In dem Balkanland kamen drei Menschen in dem Frost um. Meteorologen sagen voraus, sogar das Wasser in der Schwarzmeerbucht bei Warna könne erstmals seit dem Winter 1942/43 wieder gefrieren. In Rumänien müssen die Krankenhäuser auf Anordnung der Behörden Obdachlose vorübergehend bei sich aufnehmen.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Welt Online“, welt.de

Schlagwörter: Rumänien, Frost, Kälte, Kältetote, Temperatur, Rekord, Gesundheitsministerium, Bukarest, Karpaten, Obdachlose, Balkan, Dauerfrost, Wetter, Eis, Schwarzmeerbucht, Tiefsttemperatur