Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Heikle Aufgabe – Amtsantritt von General Petraeus

 
Meldung vom 05.07.2010

US-General David Petraeus hat gestern offiziell sein Amt als Oberkommandeur über die internationalen Truppen in Afghanistan angetreten. Bei seiner Antrittsrede in Kabul versicherte der 57-Jährige, die von ihm befehligten Truppen seien im Kampf gegen die Taliban auf Sieg aus.

Es sei wichtig, deutliche Signale dafür zu setzen, dass al Kaida und ihre Verbündeten sich in Afghanistan nicht wieder Rückzugsräume für neue Attentate schaffen dürften, erklärte Petraeus. „Wir wollen hier gewinnen“, proklamierte er. Petraeus übernimmt das Amt von General Stanley McChrystal, der wegen abfälliger Bemerkungen über US-Regierungsmitglieder von Präsident Barack Obama abgesetzt worden war.

Petraeus, der auch die Leitung der im Norden des Landes stationierten Bundeswehrsoldaten übernimmt, lobte die Leistung seines Vorgängers und betonte, der Kommandowechsel bedeute keine radikale Veränderung von dessen Strategie. Besonders der Schutz der afghanischen Zivilbevölkerung war für McChrystal ein wichtiges Anliegen. Petraeus werde aber prüfen lassen, in welchen Bereichen Verbesserungen vorgenommen werden können.

Petraeus übernimmt das Kommando über die rund 140.000 Soldaten der internationalen Afghanistan-Truppe in einer schwierigen Phase. Die Zahl der getöteten Soldaten ist so hoch wie noch nie seit Beginn des Einsatzes 2001. Die jüngste Großoffensive gegen die Taliban in der Provinz Helmand zeigte nicht die von den Militärs erhofften eindeutigen Resultate. Eine geplante Offensive in Kandahar gerät immer wieder ins Stocken.

Auf Petraeus werden jetzt die Hoffnungen der US-Regierung gesetzt, die Mission in Afghanistan noch vor einer drohenden Niederlage zu bewahren. Unterdessen sagte Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) eskalierende Gewalt in Afghanistan voraus: Die deutschen Soldaten müssten in den kommenden Monaten auf weitere Verluste in Afghanistan vorbereitet sein.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „RP Online“, rp-online.de

Schlagwörter: Afghanistan, Petraeus, Amtsantritt, Kommando, Kabul, ISAF, Oberkommandeur, Strategie, Strategiewechsel, Verlust, Gewalt, Niederlage, Obama, US-Regierung, zu Guttenberg