Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Haiti: Pop-Star Martelly ist neuer Präsident

 
Meldung vom 05.04.2011

Michel Martelly hat in der Stichwahl um das Präsidentschaftsamt in Haiti den Sieg davongetragen. Der als „Sweet Micky“ bekannte Sänger gewann die Wahl mit deutlichem Abstand zu seiner Konkurrentin Mirlande Manigat. Martelly verfügt über keinerlei politische Erfahrung und steht als neuer Präsident vor gewaltigen Herausforderungen.

Der vor allem bei der Jugend beliebte Sänger Michel Martelly ist neuer Präsident von Haiti. Laut dem von der Wahlkommission in Port-au-Prince veröffentlichtem vorläufigem Ergebnis erhielt der 50-Jährige 67,6 Prozent der Stimmen. Die Bevölkerung hofft, dass der neue Präsident vor allem den Wiederaufbau des Landes nach dem Erdbeben voranbringt.

Gegen den populären Sänger ist in der Stichwahl am 20. März die ehemalige First Lady Mirlande Manigat angetreten. Für sie stimmten dem vorläufigen Ergebnis zufolge 31,7 Prozent der Wähler. Bei der Abstimmung zog Martelly offenbar einen großen Vorteil daraus, dass er bei der Jugend sehr beliebt ist. Diese mag den Sänger haitianischer karibischer Musik, der bei seinen Satire-Auftritten gern die bisherige Regierung anschwärzte, bereits bevor er seine Präsidentschaftskandidatur einreichte.

Für den Wahlkampf verzichtete der Politik-Neuling auf seine Bühnen-Kostüme und wechselte zu maßgeschneiderten Anzügen über. Zum Wahlkampf-Motto hat er sich den Kampf gegen die Korruption und das Versagen der Behörden gemacht. Außerdem will „Sweet Micky“ die Abhängigkeit des ärmsten Staates des amerikanischen Kontinents von ausländischen Hilfsorganisationen verkleinern. Derzeit kann Haiti ohne Hilfe von außen nicht überleben.

Noch immer sind überall die Spuren des verheerenden Erdbebens vom Januar 2010 erkennbar, Trümmer, Ruinen und zerfallene Infrastruktur zeugen von der Katastrophe. Mehr als 225.000 Menschen sind vor einem Jahr bei dem Erdbeben getötet wurden. Hunderttausende Menschen hausen noch immer in provisorischen Zeltstädten. Ursprünglich hätte das vorläufige Wahlergebnis viel früher offiziell bekannt gegeben werden müssen. Die Wahlkommission verzögerte dies aber immer wieder, weil ihren Angaben zufolge bei der Auswertung der Stimmen ein „hoher Grad an Betrug und Unregelmäßigkeiten diverser Art“ festgestellt worden sei.

Fälschungen und Betrug begleiteten auch schon den ersten Wahldurchgang. Das endgültige Ergebnis soll am 16. April herausgegeben werden. Angesichts des großen Vorsprungs von Martelly im vorläufigen Ergebnis gilt es aber als sicher, dass er das Amt des Präsidenten des Karibikstaates antreten wird. Die offizielle Machtübernahme soll am 14. Mai vonstatten gehen. Der bisherige Staatschef René Préval durfte sich nach zwei Amtszeiten nicht mehr zur Wahl stellen.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Welt Online“, welt.de

Schlagwörter: Haiti, Wahl, Stichwahl, Wartezeit, provisorischer Wahlrat, Wahlbehörde, Mirlande Manigat, Michel Martelly, Präsident, Politik-Neuling, Sänger, Pop-Star, Karibik, Korruption, Behörden, Trümmer, Erdbeben, Zeltstädte, Aufbau, Port-au-Prince