Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Somalia: Erstes Flugzeug mit Lebensmitteln gelandet

 
Meldung vom 29.07.2011

Nur einen Tag nachdem das erste Flugzeug der UN für Hungernde in Somalia gelandet ist und die Luftbrücke damit eingeleitet wurde, sind erneut Kämpfe zwischen Regierungstruppen und islamistischen Rebellen in Mogadischu entbrannt.

Soldaten der Afrikanischen Union (AU) haben die Hilfsaktion militärisch abgesichert. Islamistische Milizen hatten Flüchtlinge auf dem Weg in die Flüchtlingslager angegriffen und getötet. Bei der Verteidigung der Hilfsaktion wurden sechs Menschen getötet. Mindestens 20 weitere erlitten Verletzungen, wie der Leiter des Rettungsdienstes in der somalischen Hauptstadt angab. Die Milizen begründeten ihre Bluttaten damit, dass es sei besser sei, an Hunger zu sterben, als Hilfe vom Westen anzunehmen.

Die Soldaten der AU rückten vor, um die Kämpfer der islamistischen Al-Shabaab-Milizen aus der Nähe der Flüchtlingslager zurückzudrängen, sagte ein Sprecher der Friedenstruppe. Die Sicherheitskräfte haben eine „kurze, taktische, offensive Operation“ durchgeführt, sagte Oberstleutnant Paddy Ankunda. Die Aktion solle die Sicherheit gewährleisten und darauf abzielen, dass Hilfsorganisationen die Hungernden weiterhin erreichen könnten. Die Angriffe der Extremisten sind ernst zu nehmen und sehr gefährlich, sagte Ankunda.

Am Mittwoch, den 27. Juli, hatte das Welternährungsprogramm (WFP) der UN mit einer Lieferung von Nahrungsmitteln in das dürregeplagte Somalia begonnen. In Mogadischu landete das erste Flugzeug mit Nahrungsmitteln für hungernde Kinder, die in der Hauptstadt Zuflucht gesucht hatten. An Bord befanden sich zehn Tonnen Spezialnahrung, mit denen etwa 3.500 Kinder einen Monat lang überleben können. Noch diese Woche sollen weitere Flüge 100 Tonnen solcher Nahrungsmittel in die Region transportieren.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Süddeutsche Zeitung“, sueddeutsche.de

Schlagwörter: Somalia, Luftbrücke, Hungersnot, Dadaab, Flüchtlinge, Flüchtlingslager, Versorgungszentrum, Nahrungsmittel, Welternährungsprogramm, UN, Al-Shabaab, Afrikanische Union, Angriff, Extremisten