Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Indien: Unberührbare sollen Kredite bekommen

Meldung vom 24.12.2011

In Indien herrscht ein strenges Kastensystem. Das bedeutet für die Bevölkerungsgruppe der Dalit, der „Unberührbaren“, dass ihnen Zugang zu Bildung, Finanzen und Entwicklung oft verwehrt bleibt. Nun sollen die Angehörigen der „unberührbaren“ Kasten mehr Anteil an wirtschaftlicher Macht erhalten.

Bei der ersten Handelsmesse der Dalit Indischen Handels- und Industriekammer (Dicci), die vor einigen Tagen in Mumbai (früher Bombay) stattfand, bestätigte der Verband seinen Plan, einen Investitionsfonds für Dalit-Unternehmer einzurichten. Der Fonds soll mit fünf Milliarden Rupien (70 Millionen Euro) Startkapital beginnen und bereits im Sommer 2012 bereitstehen. Aus dem Investitionstopf sollen Dalit beim Aufbau oder dem Betrieb eines Unternehmens gesponsort werden.

Obwohl Diskriminierung aufgrund der Kaste in Indien untersagt ist, begegnet man ihr vor allem in den ländlichen Regionen des Landes überall. Indiens etwa 165 Millionen Dalit verfügen noch immer über weniger Bildung, Einkommen und Grundeigentum als die restliche Bevölkerung. Diesen Zustand haben auch die staatlichen Quoten für die Angehörigen der unteren Kasten in Bildungseinrichtungen, öffentlichen Positionen und Sitzen im Parlament nicht verbessern können. Weil sie kaum Sicherheiten bieten können, haben Dalit-Firmengründer kaum Aussichten auf einen Bankkredit.

Sie soll der neue Fonds unterstützen, der auf wirtschaftlicher Basis abrufbar sein soll, Almosen werden nicht verteilt. Der Gründer des Dalit-Handels- und Industrieverbands Dicci, Milind Kamble, setzt sich für den Wagniskapitalfonds ein, beim Aufbau hilft die Investmentbank Varhad Capital. Mehrere Unternehmen sollen bereits ihre Unterstützung versprochen haben, weiteres Kapital soll von den Verbandsmitgliedern und institutionellen Anlegern zufließen. Für Dicci-Gründer Milind Kamble ist klar, welchen Beitrag die Dalit selbst leisten sollen: „Wir müssen aufhören, den Kapitalismus zu bekämpfen, und unseren Anteil an Indiens Reichtum sichern“, betont er.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Süddeutsche Zeitung“, sueddeutsche.de

Schlagwörter: Indien, Kaste, Diskriminierung, Kastensystem, Dalit, Unberührbare, Investition, Kredit, Grundeigentum, Unternehmer, Fonds, Dalit Indische Handels- und Industriekammer, Dicci