Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Militärgefängnis Bagram – das Guantanamo Afghanistans

 
Meldung vom 12.09.2012

Eine Haftanstalt in Afghanistan ist weit weniger bekannt als Guantanamo, und doch tauchte sie in den letzten Jahren auch in den Schlagzeilen auf. Es ist das berüchtigte Militärgefängnis von Bagram. Doch wie geht es im Zuge des Abzugs der ISAF weiter mit dem Gefängnis, in dem viele Terroristen festgehalten werden?

Bagram ist ein US-Militärstützpunkt, der vierzig Kilometer nördlich der afghanischen Hauptstadt Kabul liegt. Dort werden seit 2002 Talibankämpfer und Terrorverdächtige gefangen gehalten und verhört. Immer wieder sickerten Gräuelgeschichten über die Haftanstalt durch. Gefangene wurden ohne jegliche Anklage oder Beweise festgehalten, gedemütigt und misshandelt. So erhielt Bagram den unrühmlichen Spitznamen „afghanisches Guantanamo“.

Bagram steht als Wahrzeichen für vieles, was unlauter ist am Anti-Terrorkrieg: So haben hier US-Soldaten im vergangenen Februar Koranausgaben verfeuert und so eine Woge blutiger Proteste bewirkt. Nun wurde das berüchtigte Gefängnis mit einer offiziellen Zeremonie der Verantwortung der afghanischen Sicherheitskräfte überstellt. Dies ist ein historischer Moment und symbolträchtiger Bestandteil der amerikanischen Abzugspläne aus Afghanistan bis 2014. Die „Bagram Theater Internment Facility“ trägt nun den Namen „Parwan Detention Centre“, und die offizielle Kontrolle liegt bei den Afghanen – auch über die mehr als 3.000 Häftlinge.

Doch gerade um diese, besonders um die rund 50 Ausländer, größtenteils Pakistaner, gibt es noch ein Machtgerangel zwischen den Amerikanern und die Afghanen. Washington pocht darauf, dass das Übergabe-Abkommen, das im März signiert wurde, die ausländischen Gefangenen und auch alle, die erst danach verhaftet wurden, ausschließt. Das US-Militär möchte deswegen einen Abschnitt des Gefängnisses weiterhin selbst nutzen und die Gewalt darüber haben. Das wiederum schürt den Unmut von Afghanistans Präsidenten Karzai. Er hat die vollkommene Kontrolle zu einer Frage der Landessouveränität erklärt. Die endgültige Entscheidung ist hier noch nicht getroffen.


Video-Beiträge zu diesem Thema

 USA übergeben Militärgefängnis an Afghanistan




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Welt Online“, welt.de

Schlagwörter: Afghanistan, Bagram, Militärgefängnis, Haftanstalt, Guantanamo, Guantánamo, ISAF, USA, Misshandlung, Demütigung, Terroristen, Häftlinge, Zeremonie, Übergabe, Anti-Terrorkrieg, Hamid Karzai, Taliban