Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Sudan und Südsudan: Einigung über entmilitarisierte Zone

Meldung vom 28.09.2012

Der Sudan und der Südsudan haben nach langen Verhandlungen einen Teilerfolg erzielt. Im Öl-Konflikt zwischen den beiden Ländern konnten „Fortschritte in vielen Fragen“ verzeichnet werden. Ein Teilabkommen über bestimmte Gebiete und eine entmilitarisierte Zone soll unterzeichnet werden.

Im Territorial- und Öl-Konflikt zwischen dem Sudan und dem Südsudan haben beide Parteien weitere Annäherungen erreicht. Es konnten Einigungen über einige umstrittene Gebiete getroffen werden, darunter über eine entmilitarisierte Zone, berichteten Vertreter beider Länder am Mittwochabend, den 26.09.2012, in Addis Abeba.

Es sei eine „Vereinbarung über bestimmte Gebiete“ zustande gekommen, erklärte auch der Sprecher der südsudanesischen Delegation, Atif Kiir. Sein sudanesischer Kollege Badr al-Din Abdullah Badr bestätigte einen „Fortschritt in vielen Fragen“. Ein entsprechendes Teilabkommen wurde am Donnerstag signiert.

Die Einigung über die entmilitarisierte Pufferzone entlang der umstrittenen, nicht vollständig festgelegten Grenze legt demnach fest, dass sich die jeweiligen Truppen zehn Kilometer weit ins Hinterland zurückziehen. Die Pufferzone soll von Beobachtern aus Äthiopien kontrolliert werden. Zudem soll es sich um eine „weiche Grenze“ handeln, die keine Blockade darstellt, sondern Handel und problemloses Reisen zwischen den Ländern ermöglicht.

Keine Verständigung gab es den Angaben zufolge über die erdölreiche Grenzregion Abyei und andere umstrittene Grenzgebiete. Laut Kiir ist die Grenzfrage insgesamt weiter ungeklärt. Eine weitere Verhandlungsrunde sei aber anberaumt worden.

Außerdem soll die Ölproduktion wieder anlaufen, die Juba im Januar 2012 aufgrund der kriegerischen Auseinandersetzungen einstellen musste. Der Streit um das Öl, die Transitgebühren und die Exportwege hat die Wirtschaft in beiden Ländern fast völlig lahmgelegt. Etwa 75 Prozent der Ölreserven befinden sich im Süden, der Transport läuft aber über Leitungen im Norden.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Die Presse“, diepresse.com

Schlagwörter: Südsudan, Entmilitarisierte Zone, Pufferzone, Einigung, Teilerfolg, Teilabkommen, Öl, Ölkonflikt, Grenzregion, Abyei, Addis Abeba