Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Prominente Polizistin getötet

Meldung vom 29.09.2008

In Afghanistan haben radikalislamische Taliban die bekannteste Polizistin des Landes umgebracht. Bewaffnete Männer lauerten Malalai Kakar vor ihrem Haus in der südafghanischen Stadt Kandahar auf und erschossen sie, wie ein Sprecher der Provinzregierung mitteilte. Die Taliban bekannten sich zu dem Überfall: „Sie war unser Ziel, und wir haben unser Ziel eliminiert“, gab der Taliban-Sprecher Jusuf Ahmadi der Nachrichtenagentur AFP an.

Kakar bekleidete das Amt der ranghöchsten Polizistin des Landes. Durch ihre Arbeit für die Anliegen der Frauen in Afghanistan erlangte sie über die Landesgrenzen hinweg Ansehen. Die Angreifer warteten nach Angaben der Regierung vor dem Haus von Kakar und schossen auf ihr Auto, als sie zur Arbeit fahren wollte. Ein Sohn der sechsfachen Mutter sei dabei ebenfalls angeschossen worden. Kakar starb nach Angaben eines Arztes sofort durch einen Kopfschuss. Der Sohn befinde sich im Koma.

Kakar leitete eine Einheit von zehn Polizistinnen und war in Kandahar für die Abteilung zur Verfolgung von Straftaten gegen Frauen verantwortlich. Zahlreiche Morddrohungen hatte die Beamtin schon über sich ergehen lassen müssen. Kakar war die erste Frau, die in Kandahar nach der Vertreibung der Taliban 2001 zur Polizistin ernannt wurde. Sie kam vor allem in Fällen zum Einsatz, bei denen es um Gewalt gegen Frauen und Kinder ging.

Im Juni starb eine Polizistin in der westlichen Provinz Herat an den Folgen eines Attentats. Die Tat stellte die erste Ermordung einer Polizistin in Afghanistan dar. Auch die Frauenministerin der Provinz Kandahar wurde vor zwei Jahren umgebracht. Während der Taliban-Herrschaft von 1996 bis 2001 durften Frauen in Afghanistan keine Arbeit ausüben und nur mit einem männlichen Verwandten außer Haus gehen.

Mit Hilfe der internationalen Gemeinschaft wird die Polizei in Afghanistan derzeit ausgebaut. Rund 80.000 Polizisten sind derzeit im Einsatz, einige hundert von ihnen sind Frauen. Mit 47 Polizisten unterstützt Deutschland die Ausbildung im Rahmen der europäischen Polizeimission. Die Zahl der Ausbilder soll auf 120 erhöht werden. In den vergangenen sechs Monaten kamen 750 afghanische Polizisten ums Leben.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „AFP“, afp.com