Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Kenia: Bombenanschlag in Nairobi fordert Tote

Meldung vom 19.11.2012

Bei einer schweren Explosion in einem Bus in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen und fast 30 weitere verletzt worden. Ursache für die schwere Detonation ist offenbar ein im Inneren des Busses versteckter Sprengsatz, gab der Polizeichef von Nairobi, Moses Nyakwama, an. Die Wucht der Explosion traf auch Passanten, auch Autos und Gebäude in der Nähe wurden beschädigt.

Nach Angaben des kenianischen Roten Kreuzes wurden mindestens sieben Todesopfer und 29 Verletzte registriert. Der Polizei zufolge befanden sich rund 25 Menschen in dem Bus. Die Bombe ging demnach im Viertel Eastleigh hoch, wo vorwiegend Menschen aus Somalia leben. Durch die Explosion wurde das Dach und eine Seite des Busses aufgerissen und der hintere Teil des Fahrzeugs komplett zerstört. Metallteile und Glassplitter lagen meterweit verstreut herum.

In Kenia und insbesondere in der Hauptstadt Nairobi wurden schon mehrfach Anschläge mit Granaten oder Bomben verübt, seit die kenianische Armee im Nachbarland Somalia gegen die islamistische al-Schabaab-Miliz vorgeht. Diese hatte Kenia mehrfach mit Racheanschlägen gedroht, sich aber zu keinem der bisherigen Attentate bekannt.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Welt Online“, welt.de

Schlagwörter: Kenia, Attentat, Anschlag, Nairobi, Bus, Sprengsatz, Tote, Verletzte, Al-Schabaab-Miliz, Eastleigh, Granaten, Bombe