Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Sambia: Unabhängige Nachrichtenseite gesperrt

Meldung vom 22.07.2013

In Sambia wird zunehmend die Pressefreiheit beschnitten. Nun wurde die sambische unabhängige Nachrichtenseite Zambian Watchdog (zambianwatchdog.com) gesperrt. Um die unabhängige Nachrichtenseite zu schützen, hat die Nichtregierungsorganisation Reporter ohne Grenzen unter der Domain zambianwatchdog.rsf.org eine Spiegelung der Webseite eingerichtet, um sie für die Einwohner Sambias wieder zugänglich zu machen. Nur wenige Stunden nach der Spiegelung hat die sambische Regierung allerdings alles daran gesetzt, auch den Zugriff auf die neue Domain aktiv zu blockieren.

Unterdessen werden immer mehr Attacken auf die Mitarbeiter der Internetplattform zambianwatchdog.com bekannt. So meldet Reporter ohne Grenzen, dass die drei Journalisten Wilson Pondamali, Clayson Hamasaka und Thomas Zyambo bereits am 9. Juli von der Polizei abgeführt wurden und im Polizeihauptquartier in Sambias Hauptstadt Lusaka in Haft saßen. Alle drei wurden aufgrund von kürzlich auf zambianwatchdog.com erschienen Artikeln festgehalten. Sie wurden  zwar  vorläufig  wieder  auf  freien  Fuß  gesetzt.  Trotzdem  müssen  sie  noch  mit Haftstrafen zwischen 2 und 7 Jahren rechnen. Die Vorwürfe lauten auf Volksverhetzung und unrechtmäßigem Besitz geheimer Militärdokumente.

Lloyd Himaambo, Redakteur bei zambianwatchdog.com, bezeugte gegenüber Reporter ohne Grenzen, man sei sich keiner Gesetzesübertretung bewusst: „Zambian Watchdog hat kein Verbrechen begangen. Unsere einzige Schuld besteht darin, dass wir die Menschen in Sambia mit freiem Zugang zu unabhängigen Informationen versorgen, – in einem Land, in dem die Regierung schwerwiegende Kontrolle über die Medien ausübt“.




Quelle: „Netzpolitik“, www.netzpolitik.org

Schlagwörter: Sambia, Pressefreiheit, Nachrichtenseite, Internet, Zambian Watchdog, Journalisten, Kontrolle, Reporter ohne Grenzen, Website, Gefängnis, Haftstrafe, Volksverhetzung, Lusaka, Medien