Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Haiti: „No name“ – Der lange Weg zum Personalausweis

Meldung vom 22.08.2013

Haitis Präsident Michel Martelly wagt einen großen bürokratischen Vorstoß. Er stellt derzeit sein Programm zur Bereitstellung von Geburtsurkunden und Identifikationskarten für die ländlichen Bürger vor. Er selbst hat das Programm „Anrejistreman La Pou La“ am Montag (19.08.2013) ins Leben gerufen. Das Programm umfasst neue Bemühungen des Staates, den Bürgern ihre Geburtsurkunde und die Nationale Identifikationskarte auszustellen und grundlegende Dokumente in einer angemessen funktionierenden staatlichen Bürokratie aufzusetzen.

Die Regierung setzt sich zum Ziel, durch diese Maßnahme rund 10.000 Menschen, von denen die meisten junge Erwachsene im Alter von über 20 sind, mit Unterlagen auszustatten. „Bürger sind gestorben, ohne jemals eine Geburtsurkunde besessen zu haben. Andere, die noch am Leben sind, sind älter, besitzen aber immer noch nicht dieses wichtige Dokument. Dies beweist, dass der Staat der Öffentlichkeit in diesem Bereich für eine sehr lange Zeit nicht sehr gut gedient hat“, sagte Michel Martelly.

Unter dem Motto „Yon moun, yon Batisté yon pye bwa - Eine Person, eine Geburtsurkunde, ein Baum“ wird dieses von Präsident Martelly angestoßene Programm gemeinsam mit dem Ministerium für Justiz und öffentliche Sicherheit, dem Amt des stellvertretenden Ministers zur Förderung der Bauernschaft, dem Nationalen Identifizierungsamt und dem Nationalen Archiv von Haiti realisiert.

Bei der Einweihung wurden symbolisch zehn Geburtsurkunden an zehn Personen, die das Staatsoberhaupt als seine Patenkinder bezeichnete, ausgehändigt. Diese bekamen jeweils einen Sämling in die Hand gedrückt, der im nationalen Programm zur Wiederaufforstung gepflanzt werden soll. Fünf Geistliche, darunter Mr. Raphael Isaac wurden nominiert, um den Vorgang „Anrejistreman“ (Registrierung), anzukurbeln. Die Standesbeamten wurden ermahnt, ihre Arbeit gewissenhafter auszuführen.

Hunderttausende Haitianer werden direkt von dem Projekt „Anrejistreman La Pou La“ begünstigt, das eingerichtet wurde, um allen Haitianern die Würde der Bürgerschaft und die Rechte, die sich daraus ergeben, zu schenken. Dieser Schritt wird als ein wichtiger Meilenstein angesehen, um die soziale Ungleichheit zu verringern und dauerhaft eine echte Rechtstaatlichkeit zu etablieren.

Darüber hinaus hat Präsident Martelly in Aussicht gestellt, in der Gemeinde Belle-Anse einige Infrastrukturprojekte in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Zugang zu sauberem Trinkwasser und der Planung des Straßennetzes durchzuführen.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: hispaniola.eu

Schlagwörter: Haiti, Personalausweis, Bürgerschaft, Identifikation, Geburtsurkunden, Bürokratie, Beamte, Standesbeamte, Rechtsstaatlichkeit, Michel Martelly, Programm, Dokumente, Staat, Rechte, Bürgerrechte, Erfassung, Registrierung