Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Karzais Favorit?

Meldung vom 02.09.2013

Der afghanische Staatschef Hamid Karzai hat einen seiner engsten Vertrauten zum neuen Innenminister nominiert. Er will Omar Daudsai damit offenbar den Weg für die Präsidentenwahl im kommenden Jahr ebnen. Der 55-Jährige sei zum amtierenden Innenminister aufgestellt worden, teilte das Präsidialamt am Sonntag (01.09.2013) in Kabul mit. Er werde für das neue Amt seinen Dienst als Botschafter in Pakistan quittieren.

Daudsai hatte im vergangenen Monat ein Büro in Kabul eingerichtet und angekündigt, er wolle „wahrscheinlich“ bei den nächsten Präsidentschaftswahlen kandidieren. Diese sollen Anfang April 2014 abgehalten werden. Karzai kann sich nach zwei Amtszeiten nicht mehr zur Wahl stellen. Er hat mitgeteilt, er wolle sich für keinen Kandidaten offiziell einsetzen. Allerdings stuft man Daudsai als einer der engsten und loyalsten Vertrauten des Präsidenten ein, er übte früher das Amt des Kabinettschefs von Karzai aus.

Der bisherige Innenminister Mudschtaba Patang war im Juli 2013 vom Parlament aus des Amtes enthoben worden, die Abgeordneten beschuldigten ihn der Korruption und Unfähigkeit beim Kampf gegen die Taliban. Patang arbeitet nur acht Monate auf diesem Posten. Sein Nachfolger Daudsai ist erst einmal nur „amtierender“ Innenminister, seine endgültige Ernennung für das neue Amt muss noch das Parlament ratifizieren.




Quelle: „The Wall Street Journal“, www.wallstreetjournal.de

Schlagwörter: Afghanistan, Hamid Karzai, Wahl, Omar Daudsai, Innenminister, Kandidat, Günstling, Favorit, Vertrauter, Korruption, Unfähigkeit, Amt, Posten, Vetternwirtschaft, Nachfolger, Präsident, Kabul