Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Somalia: 16 Tote bei Selbstmordanschlag in einem Restaurant

Meldung vom 22.10.2013

Erneut hat ein Selbstmordanschlag in Somalia mindestens 16 Menschen in den Tod gerissen. Der Attentäter zündete einen Sprengsatz in einem Restaurant, in dem oft Soldaten der einheimischen Truppen verkehren. Die islamistische al-Schabaab-Miliz hat sich bereits für die Tat verantwortlich gezeigt.

Zahlreiche weitere Menschen trugen bei dem Anschlag in dem Restaurant in der Stadt Beledweyne im Zentrum des Landes starke Verletzungen davon. Das Ziel des Attentats war eine Lokalität, die häufig von Soldaten der einheimischen Truppen und der verbündeten Streitkräfte aus dem Nachbarland Äthiopien konsultiert worden sei, teilten die Behörden am Samstag mit. Unter den Opfern befanden sich mindestens zwei somalische Soldaten, aber auch viele Zivilisten fielen dem Attentat zum Opfer. Beledweyne befindet sich rund 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt Mogadischu.

In der Region gehen somalische Truppen mit ausländischer Unterstützung gegen die Islamisten-Miliz vor, die immer noch ländliche Gebiete in Zentral- und Südsomalia beherrscht. „Dieser feige Anschlag verfolgt das Ziel, die soziale und wirtschaftliche Entwicklung der Menschen in der Stadt zu stoppen“, kommentierte der somalische Präsident Hassan Sheikh Mohamud die Tat.

Ein al-Schabaab-Mitglied gab an, seine Gruppe sei Drahtzieher des Anschlags. „Viele Feinde und ihre Marionetten in dieser Gegend“ seien umgebracht worden. Auf das Konto der al-Schabaab-Miliz geht auch der Überfall auf das Einkaufszentrum Westgate in Nairobi, bei dem im September mindestens 67 Menschen ums Leben kamen. Kenia hatte mit Truppen in Südsomalia eingegriffen.

Beledweyne steht unter der Herrschaft der zentralen Regierung. Die mit dem Terrornetzwerk al-Kaida verbündete al-Schabaab-Miliz hingegen hat weite Teile im Zentrum und Süden Somalias im Griff und erschüttert das Land und die Regierung immer wieder mit gezielten Terrorangriffen.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Spiegel Online“, spiegel.de

Schlagwörter: Somalia, Selbstmordattentat, Selbstmordanschlag, Beledweyne, Restaurant, al-Schabaab-Miliz, Terroristen, Islamisten, Tote, Soldaten, Hassan Sheikh Mohamud