Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Neuer Pakt mit dem Iran

 
Meldung vom 09.12.2013

Es dürfte ein neuer Affront für die NATO sein: Afghanistan hat sich einen neuen Verbündeten gesucht. Bei einem Besuch in Teheran hat Präsident Karzai eine weitreichende Zusammenarbeit mit dem Iran beschlossen. Für die USA ist die neue Allianz ein Schlag ins Gesicht.

Afghanistan und Iran haben sich über eine weitreichende Kooperation verständigt. Der afghanische Präsident Hamid Karzai ist laut seines Sprechers auf ein Paktangebot von Irans Regierungschef Hassan Rohani eingegangen. Das Abkommen umfassen eine langfristige Zusammenarbeit auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene sowie ein Sicherheitsabkommen.

Die Verbindung mit dem Iran kann man nur als Absage Afghanistans an die USA werten. Seit Wochen wartet das westliche Militärbündnis auf eine Antwort von Karzai und eine Zusage zu dem Sicherheitsabkommen, dass das Truppenkontingent nach 2014 festlegt. Amerika versucht schon seit längerem, Karzai zu diesem Sicherheitsabkommen zu drängen.

Das bilaterale Sicherheitsabkommen der USA regelt alles, um den Verbleib von etwa 8.000 US-Soldaten in Afghanistan über einen Zeitraum von zehn Jahren zu ermöglichen. Eine solche Vereinbarung würde dem Westen weiterhin Einfluss auf das Gebiet gestatten.

Karzai hatte vergangenen Monat durchblicken lassen, das Abkommen mit den USA nur dann zu billigen, wenn über die Konditionen neu verhandelt werde. Vor den Wahlen im April 2014 wolle er grundsätzlich keinen Vertrag mit Washington signieren.

Gleichzeitig hatte Iran als einziges Land Karzai offen ermahnt, nicht mehr enger mit den USA zu kooperieren. Dieser Haltung unterstrich Rohani nach dem Treffen mit dem afghanischen Präsidenten erneut. „Alle fremden Truppen sollten aus der Region abgezogen werden“, schrieb er auf seinem offiziellen Twitter-Account. „Afghanistans Sicherheit sollte in die Hände der Afghanen gelegt werden.“

Bereits im August hatten Iran und Afghanistan eine strategische Partnerschaft geschlossen. Der neue Pakt sei jedoch viel weitreichender, betonte ein Sprecher Karzais. Da Karzai am Sonntag (08.12.2013) Teheran aufsuchte, ging er einem möglichen Treffen mit US-Verteidigungsminister Chuck Hagel aus dem Weg. Hagel war am Samstag zu einem unangekündigten Besuch in die Hauptstadt Kabul angereist.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Spiegel Online“, spiegel.de

Schlagwörter: Afghanistan, Iran, Pakt, Abkommen, Sicherheitsabkommen, Chuck Hagel, Zusammenarbeit, Teheran, Hassan Rohani, Abzug, US-Soldaten, Truppen, USA, strategische Partnerschaft