Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Global: „Ich bin Malala“ erhält Internationalen Buchpreis für Menschenrechte

 
Meldung vom 09.05.2014

Das Buch von Malala Yousafzai, der berühmten pakistanischen Kinderrechtlerin, ist mit dem Internationalen Buchpreis für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Am Dienstagabend (06.05.2014) wurde Christina Lamb, Auslandskorrespondentin der Sunday Times und Co-Autorin von „I am Malala“, im Presseclub Concordia in Wien in ihrer Abwesenheit mit dem Preis geehrt. „Wir beide sind sehr berührt über diese Ehre“, versicherte Lamb in einer Nachricht. Sie selbst sei auf dem Weg in die Ukraine, um sich dort ein Bild über die Lage zu machen und zu berichten.

Die Geschichte von Malala Yousafzai hat die Welt in Bewegung versetzt: Am 9. Oktober 2012 wurde die junge Pakistanerin im Schulbus von Taliban-Kämpfern angegriffen und aus nächster Nähe brutal niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich gegen das Gesetz der Scharia aufgelehnt, das Mädchen untersagt, zur Schule zu gehen.

Obendrein veröffentlichte sie über die BBC ein viel beachtetes Blog-Tagebuch, in dem sie über ihren Alltag unter den Islamisten berichtete. Damit brachte sie ihr Leben in Gefahr. Die Kugel traf Malala aus nächster Nähe in den Kopf und richtete viel Schaden an. Wie durch ein Wunder kam das mutige Mädchen mit dem Leben davon, doch die Heilung dauerte Monate lang und auch jetzt noch sieht man ihr die Folgen an.

Nach dem Attentat verkündete sie sofort öffentlich, dass dieser Anschlag sie nicht davon abhalten wird, auch weiterhin für die Rechte von Kindern, insbesondere Mädchen, zu kämpfen. Für ihre außergewöhnlichen Schritte in Bezug auf Menschenrechte wurde Malala für den Friedensnobelpreis nominiert.

„Malala und ich fühlen uns geehrt, dass unser Buch den Preis gewonnen hat und es tut uns sehr leid, dass wir nicht persönlich dabei sein können. Malala hat in diesem Monat wichtige Prüfungen und es wäre ironisch, wenn das Mädchen, dass niedergeschossen wurde, weil sie sich für die Bildung stark gemacht hat, nun selbst bei Prüfungen versagt“, erläuterte Lamb in einer Nachricht an die zahlreich erschienen Gäste der Veranstaltung.


Video-Beiträge zu diesem Thema

 Malala begeistert Europaabgeordnete




Quelle: „Tiroler Tageszeitung“, www.tt.com

Schlagwörter: Globale Projekte, Malala Yousafzai, Menschenrechte, Kinderrechte, Buch, Autorin, Ich bin Malala, I am Malala, Buchpreis, Internationaler Buchpreis für Menschenrechte, Christina Lamb, Co-Autorin, Prüfungen, Friedensnobelpreis, Bildung, Schule, Mädchen, Gender, Taliban, Scharia