Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Neuauszählung der Stimmen wegen Konflikt nochmals gestoppt

Meldung vom 23.07.2014

Erst vor wenigen Tagen hatte die Wahlkommission der Öffentlichkeit die Neuauszählung der Stimmen verkündet – nun wurde sie wieder unterbrochen. Zwischen den Präsidentschaftskandidaten hat sich erneut ein Konflikt über das Verfahren ergeben.

Intensiv hatte sich US-Außenminister John Kerry im Streit über Fälschungen bei der afghanischen Präsidentenwahl eingesetzt, bis die beiden Kandidaten Abdullah Abdullah und Aschraf Ghani sich auf eine neue Auszählung der Wahlstimmen verständigen konnten. Nun gibt es zwischen Abdullah und Ghani erneut Uneinigkeit, meldet die afghanische Nachrichtenagentur PAN.

Demnach teilte die afghanische Wahlkommission mit, die beiden Präsidentschaftskandidaten fanden keinen Konsens darüber, nach welchen Kriterien die Annullierung von Stimmen vorgenommen werden soll.

Die UN setzen sich intensiv mit beiden Politikern auseinander, um den Prozess der Neuauszählung rasch wieder anzuschieben. Die Überprüfung der Wahlzettel soll unter Aufsicht internationaler Beobachter vor sich gehen und einige Wochen währen. Der gegenwärtige Präsident Hamid Karzai muss daher bis dahin weiterhin regieren.




Quelle:  „Deutsche Welle“, dw-world.de

Schlagwörter: Afghanistan, Wahl, Neuauszählung, Stimmen, Stimmzettel, Wahlkommission, Konflikt, Annullierung, Wahlzettel, Ashraf Ghani, Abdullah Abdullah, UN, John Kerry