Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Mexiko: Licht an einem dunklen Ort – Bibelkurs im Gefängnis

Meldung vom 28.08.2014

Mexikos Gefängnisse sind überfüllt. Das liegt an dem immer noch währenden Drogenkrieg und der hohen Kriminalität, die sich um den Drogenhandel dreht. Nun dringt ein Hoffnungsschimmer in diese finsteren Orte. „The Purple Book“ ist ein zwölfteiliger Frage-und-Antwort-Bibelkurs, der in den letzten Jahren in Gefängnissen von Mexiko tausenden Menschen geholfen hat, zum Glauben zu finden und neue Hoffnung zu schöpfen.

Weit weg vom Festland, 100 Kilometer vor der Ostküste Mexikos entfernt, liegt die Insel Maria Madre. Auf ihr befindet sich das berüchtigtste Hochsicherheitsgefängnis Mexikos. Seit Präsident Calderon dem organisierten Verbrechen den Kampf angesagt hat, hat sich seine Belegschaft vervierfacht – über 4.000 Gefangene drängen sich in dem Gebäude. Die Häftlinge werden streng bewacht, unter ihnen sitzen auch Frauen und Kinder ein.

Bruder Eduardo, Missionar bei Prison Ministries of Mexico, war selbst 15 Jahre Gefangener auf der Insel und nahm das Amt des Pastors einer Gemeinde an, die dort gebildet wurde. Nachdem die Regierung wahrnahm, dass viele Drogendealer, Mörder und politische Gefangene durch den Glauben ein anderes Leben begannen, durften Eduardo und seine Frau 500 Bibeln und 500 Exemplare des Glaubenskurses „The Purple Book“ offiziell im Gefängnis unter die Insassen bringen und verwenden. Eduardo weiß: „Ein Gefangener, der durch die Kraft Gottes berührt und verändert wird, ist ein Problem weniger für das Gefängnis und die Regierung.“

Auch die Partnermission Baja Christian Ministries, die die Gefängnisse im nördlichen Baja California, Mexiko, betreut, hält sich an das „Purple Book“. Sie bezeugt: „Tausende von Gefängnisinsassen nehmen Jesus mit Freude auf; sie absolvieren den ,Purple Book’ –Jüngerschaftskurs, lernen die Bibel kennen und viele werden in Wassertonnen oder Badewannen getauft. Über 2.000 Insassen haben den Jüngerschaftskurs mit einem Diplom abgeschlossen.“

Das Leben der Häftlinge wendet sich spürbar und für alle sichtbar zum Guten. In der letzten Woche kam das Team von Missionaren in das Gefängnis von El Hongo und sie feierten dort den Abschluss derer, die den Kurs absolviert haben. Im Moment ist ein Team zu dem Gefängnis von La Mesa aufgebrochen. Bereits 200 Männer haben sich für den Bibelkurs angemeldet.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: jesus.de

Schlagwörter: Mexiko, Gefängnis, Hochsicherheitsgefängnis, Häftlinge, überfüllt, Drogenkriminalität, Drogenkrieg, Glauben, Christentum, The Purple Book, Bibel, Bibelkurs, Gott, Jesus, Maria Madre