Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Bundeswehr könnte auch nach 2016 noch bleiben

Meldung vom 11.02.2015

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in Aussicht gestellt, dass der Bundeswehreinsatz in Afghanistan über 2016 hinaus ausgedehnt werden könnte. „Der afghanische Sicherheitssektor wird auch über 2016 hinaus substanzielle internationale Unterstützung benötigen – nicht nur finanziell“, meinte sie anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz. „Die Rahmenbedingen dafür werden wir in den nächsten Monaten gemeinsam mit unseren internationalen Partnern und mit der afghanischen Regierung schaffen.“

Von Afghanistan sei zwar keine internationale terroristische Bedrohung mehr zu befürchten, erklärte Merkel. Für die Menschen im Land sei die Sicherheitslage aber weiter äußerst angespannt. So stellten Korruption und Drogenwirtschaft immer noch ein großes Problem dar. Auch ein echter Versöhnungsprozess lasse noch auf sich warten.

Das Ende des aktuellen NATO-Einsatzes Resolute Support in Afghanistan wurde derzeit auf Ende 2016 festgelegt. Die Aufgaber dieser Mission soll sein, mit rund 12.000 internationalen Soldaten die afghanischen Sicherheitskräfte zu trainieren und zu stärken. Die Mission löste den ausgelaufenen NATO-Kampfeinsatz der Schutztruppe ISAF ab. Einen konkreten Zeitraum für die mögliche Verlängerung gab Merkel nicht bekannt: Man werde so lange Stellung halten, wie es vernünftig sei, betonte sie.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: europeonline-magazine.eu

Schlagwörter: Afghanistan, Bundeswehr, Mission, Resolute Support, Angela Merkel, Verlängerung, Mandat, Sicherheitslage, Ausbildung, NATO, Kampfeinsatz, Sicherheitskräfte