Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Obama entschuldigt sich für Bombardierung einer Klinik

Meldung vom 09.10.2015

Bei einem US-Luftangriff auf Kunduz in Afghanistan wurde ein Krankenhaus von Ärzte ohne Grenzen getroffen. Dabei starben 22 Menschen. Präsident Barack Obama hat darauf schnell reagiert und sich persönlich bei der Leiterin der Hilfsorganisation entschuldigt.

US-Präsident Barack Obama hat der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (Médecins Sans Frontières – MSF) sein Bedauern über die Zerstörung ihres Krankenhauses im nordafghanischen Kunduz ausgesprochen. Obama habe MSF-Präsidentin Joanne Liu am Mittwoch (07.10.2015) telefonisch kontaktiert, sich entschuldigt und ihr sein Beileid in Bezug auf die ums Leben gekommenen und verwundeten Mitarbeiter sowie Patienten ausgedrückt. Das bestätigte ein Sprecher des Weißen Hauses.

Zudem habe Obama mit seinem afghanischen Kollegen Ashraf Ghani gesprochen und eine „vollständige und transparente“ Untersuchung der „versehentlichen“ Bombardierung des Krankenhauses in Aussicht gestellt.

Seit Tagen wird Kunduz von Gefechten zwischen Taliban und Regierungstruppen erschüttert. Die USA unterstützen die afghanische Armee. Der Angriff auf eine Klinik von Ärzte ohne Grenzen wurde zum endgültigen Auslöser für alle dort aktiven Hilfsorganisationen, die afghanische Provinzhauptstadt zu verlassen.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Spiegel Online“, spiegel.de

Schlagwörter: Afghanistan, Kunduz, Kundus, Barack Obama, Luftangriff, Entschuldigung, Ärzte ohne Grenzen, Leiterin, Joanne Liu, Untersuchung, Ashraf Ghani, Bombardierung, Taliban