Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: „Sesamstraße“ auf afghanisch

 
Meldung vom 13.04.2016

Längst hat die „Sesamstraße“ auch die Wohnzimmer in arabischen und asiatischen Ländern erobert. Doch der Frosch Kermit, Miss Piggy und das Krümelmonster werden je nach Land mit neuen Puppen und Charakteren konfrontiert. Ägypten hat Khokha, Indien hat Chamki und nun bekommt Afghanistan seine erste eigene Figur in der „Sesamstraße“. Die sechsjährige Zari ist bunt, lebensfroh und trägt auch ab und zu den Schleier.

Die Puppe Zari ist ein wissbegieriges, junges Mädchen. Ihr Name bedeutet „schillernd“ in Paschtu und Dari. Am vergangenen Donnerstag (07.04.2016) gab sie ihr Debut in der Show „Baghch-e-Simsim“, einer afghanischen Produktion der populären „Sesamstraße“. In der Sendung soll ihr Charakter besonders für die Themen Gesundheit, Sport und Wohlfühlen neue Akzente setzen. So wird Zari beispielsweise ein Interview mit einem Doktor führen, um Klarheit darüber zu gewinnen, wie sie selbst einer werden kann.

Die kleine Zari steht damit vor einer großen Herausforderung. In einem Land, in dem Frauen und Kinder, laut dem Report der US-Entwicklungshilfe, noch vor 15 Jahren vom Schulbesuch und Arbeitsleben komplett ausgeschlossen waren, soll sie für Gleichberechtigung werben. Derzeit gibt es in Afghanistan etwa fünf Millionen Kinder unter fünf Jahren, ein Drittel von ihnen wird nicht auf eine Schule geschickt.

Die Puppe ist lebensfroh und bunt, sie hat ein violettes Gesicht und braun-blau-orangefarbenes Haar, das in einen langen Zopf geflochten ist. Ihr Kleidungsstil vereint lässige bis traditionelle Elemente. Wo es angebracht sei, werde sie sich in einen Schleier hüllen, sagt die Produktionsfirma Sesame Workshop.

Die „Sesamstraße“ ist nach Angaben von Sesame Workshop die beliebteste TV-Kindersendung in Afghanistan. Ausgestrahlt wird mittlerweile die fünfte Staffel. 81 Prozent aller Drei- bis Siebenjährigen kennen die Serie schon und sind mit den lustigen Handpuppen vertraut. Auch andere Länder haben die Sendung mit ihren eigenen Figuren bereichert.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „N24“, n24.de

Schlagwörter: Afghanistan, Sesamstraße, Puppen, Kindersendung, Mädchen, Gender, Handpuppen, Puppe Zari, Schleier, Gleichberechtigung, Schule, Bildung, TV, Fernsehen, Serie, Bagch-e-Simsim, Pashtu, Dari, Produktion