Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Frieden mit dem War-Lord

Meldung vom 19.05.2016

Frieden mit einem Kriegstreiber? Die afghanische Regierung betreibt verzweifelte Maßnahmen, um die Sicherheitslage in dem Land zu verbessern. Einst wurde er von den USA finanziert: Mujaheddin-Anführer Hekmatyar hat den Tod tausender Zivilisten auf dem Gewissen. Dennoch unterzeichnet die afghanische Regierung ein Friedensabkommen mit Gulbuddin Hekmatyar, einem der zahlreichen War-Lords des Landes.

Ein Stellvertreter von Regierungsgeschäftsführer Abdullah Abdullah, Mohammad Khan, gab am Mittwochnachmittag (18.05.2016) in einer landesweit übertragenen Erklärung bekannt, dass ein Abkommen mit dem Anführer der radikalislamischen Gruppe Hizb-e Islami „in diesen Minuten“ von Vertretern der Gruppe sowie des afghanischen Hohen Friedensrates signiert werde.

Gulbuddin Hekmatyar (68) wurde in den 1980er Jahren von Saudi-Arabien und den USA stark gefördert, um als Mujaheddin-Anführer den Kampf gegen die Sowjets in Afghanistan zu bestreiten. Im Bürgerkrieg um die Herrschaft in Kabul ließ er Tausende Zivilisten umbringen. Später stand er der Hizb-e Islami vor, der nach den Taliban zweitgrößten Widerstandsgruppe gegen die afghanische Regierung und internationale Truppen. Ein vierseitiger Entwurf des Abkommens, den die Medien einsehen konnten, garantiert Hizb-e Islami Straflosigkeit für „vergangene politische und militärische“ Taten.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Der Standard“, derStandard.at

Schlagwörter: Afghanistan, Frieden, Friedensabkommen, Hizb-e Islami, War-Lord, Kriegsherr, Clanchef, Mujaheddin, Mujaheddin-Anführer, Gulbuddin Hekmatyar, Immunität, Straflosigkeit, Zivilsiten, Kabul, Sowjets, Hoher Friedensrat