Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Taliban-Anführer Mansur bei Drohnenangriff getötet

 
Meldung vom 24.05.2016

Taliban-Chef Mullah Akhtar Mansur ist tot. Barack Obama sprach von einem „wichtigen Meilenstein“ für den Frieden in Afghanistan. Der US-Präsident hat die Beseitigung des Taliban-Chefs Mansur bestätigt. Doch der Kampf gegen die Extremisten gehe dennoch weiter.

Mit Mansur sei der Anführer einer Organisation umgebracht worden, die für viele Angriffe auf US-Truppen und deren Verbündete verantwortlich ist und das afghanische Volk mit Gewalt und Krieg überzieht. In einem Schreiben erläutert Obama, die USA werde weiter gegen extremistische Netzwerke vorgehen, die Amerika zur Zielscheibe erklärt haben.

Auch aus den Reihen der Taliban kamen Stimmen, die den Tod Mansurs durch einen US-Drohnenangriff bestätigten. Er könne glaubhaft versichern, dass Mansur nicht mehr unter den Lebenden sei, erklärte ein führender Taliban-Vertreter der Nachrichtenagentur AFP. Zwei weitere Quellen bestätigten, dass andere führende Mitglieder der Miliz in der pakistanischen Stadt Quetta zusammengekommen sind, um einen Nachfolger für Mansur zu wählen.

Mansur war als Leiter der Taliban offiziell erst im Juli 2015 angetreten, nachdem der Tod des Taliban-Gründers Mullah Omar offiziell bestätigt worden war. Der afghanische Geheimdienst ließ durchblicken, Mansur sei schon seit längerer Zeit „eng überwacht“ worden.

Am Samstag sei er bei einem Drohnenangriff in der südwestpakistanischen Provinz Belutschistan ums Leben gekommen. Der Angriff wurde in der Stadt Ahmad Wal vorgenommen. Laut pakistanischem Geheimdienst starben zwei weitere Menschen bei dem Drohnenangriff, indem sie bis zur Unkenntlichkeit verbrannten.

US-Außenminister John Kerry führte als Grund für den Drohnenangriff an, dass von Mansur wachsende Bedrohung für US-Soldaten ausging. Er habe Friedensverhandlungen mit der afghanischen Regierung „direkt abgelehnt“.

Der Drohneneinsatz ist laut US-Regierungsvertretern von Obama persönlich gestattet worden. Pentagon-Sprecher Peter Cook gab an, Mansur sei „ein Hindernis für den Frieden und für die Aussöhnung“ in Afghanistan gewesen.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Spiegel Online“, spiegel.de

Schlagwörter: Afghanistan, Mullah Akhtar Mansur, Mansoor, Drohne, Drohnen-Angriff, US-Drohnenangriff, Tod, Taliban, Leiter, Anführer, Barack Obama, Ahmad Wal, Quetta, Nachfolger, Friedensverhandlungen