Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Haiti: Ein neues Zentrum für die Kunst

 
Meldung vom 02.06.2016

Kunst auf Haiti – eine alte Tradition wird wiederbelebt. Trotz der schwierigen Verhältnisse auf dem Inselstaat gibt es auch dort immer wieder Lichtblicke. Ein dynamisches Team von jungen Künstlern hat sich um die Wiederbelebung des Centre D'Art in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince gekümmert. Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland fördern seit Neuestem wieder Nachwuchstalente.

Das Zentrum, ein Biotop der bildenden Künste auf der Karibikinsel, existierte eigentlich schon seit 1944. Ins Leben gerufen wurde es vom US-amerikanischen Aquarellmaler Dewitt Peters, den es eigentlich nach Haiti verschlug, um Englischunterricht zu erteilen. Aber er widmete sich auch der Künstler-Förderung. Peters entdeckte Autodidakten wie Hector Hyppolite, der sich mit der Verwendung von Voodoo-Ikonografie für seine Bilder einen Namen machte. Er und andere Zeichner aus einfachen Verhältnissen, die sich ihre Kunst selbst beigebracht hatten, fanden viele Unterstützer und Käufer in den USA und Europa. Werke aus dem Centre D'Art waren bei Sammlern in aller Welt beliebt. Der damals noch gut laufende Tourismus tat sein Übriges, um die Kunst aus Haiti in die Wohnzimmer anderer Kontinente zu überführen.

Das Centre D'Art hat viele Einbrüche erlitten, zuletzt vor sechs Jahren. Bei einem Erdbeben fiel das historische Gebäude vollständig in sich zusammen, und wenige Monate später starb der langjährige Direktor. Doch nun hat die Rettung des Zentrums ein junges, schwungvolles Team in die Hand genommen. An der Spitze stehen die Französin Louise Perrichon, die sich bei ihrer Ankunft in Haiti 2007 in das Land verliebte, und die schweizerisch-haitianische Malerin und Bildhauerin Pascale Monnin. Finanzielle Förderung erhalten sie vor allem von einer haitianischen und einer französischen Stiftung.






Quelle: „Kulturradio“, www.kulturradio.de

Schlagwörter: Haiti, Kunst, Künstler, Wiederbelebung, Centre D'Art, Förderung, Käufer, Unterstützer, Erdbeben, Einsturz, Nachwuchstalente