Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Somalia: 30 Tote bei Anschlag auf Hafen in Mogadischu

Meldung vom 14.12.2016

Diesmal war der belebte Hafen in der somalischen Hauptstadt Mogadischu das Ziel der Terrormiliz Al-Schabaab. Bei einem Autobombenanschlag kamen mindestens 30 Menschen ums Leben und 48 wurden verwundet. Die Al-Schabaab bekannte sich zu dem Attentat. Die sunnitische Terrormiliz kämpft seit Jahren darum, einen Staat mit der Scharia als Gesetzgebung zu errichten.

Am Samstag (10.12.2016) hatten die Islamisten bereits einen Polizeiposten außerhalb von Mogadischu attackiert und nach eigenen Angaben neun Menschen ermordet. Beim Anschlag am Sonntag raste ein Attentäter dem Radiosender Shabelle zufolge mit einem mit Sprengstoff beladenen Auto in das Büro des Zolls. Augenzeugen berichteten ebenfalls von dem Attentat in der Nähe des Hafens. Bei der anschließenden Explosion wurden zahlreiche Hafenarbeiter und mindestens fünf Polizisten in den Tod gerissen. Viele Opfer kamen unter den eingestürzten Gebäudeteilen ums Leben.

Die gewaltige Detonation erschütterte weite Teile der Stadt. Über Mogadischu wurde eine schwarze Rauchwolke sichtbar. Rettungswagen bahnten sich schnell einen Weg zu dem Tatort. Nach der Explosion gab es noch Feuergefechte.

Die Polizei gab an, sie habe Warnschüsse abgegeben, um Menschen vom Tatort abzuschrecken. Inzwischen haben die Sicherheitsbeamten die Situation im Griff. „Das Areal ist umstellt von somalischen Sicherheitskräften und Soldaten der Afrikanischen Union“, versicherte ein Sprecher der Sicherheitskräfte.

Die Häufung der Anschläge lässt sich vermutlich auf die bevorstehenden Parlamentswahlen zurückführen. Wegen Korruption und Sicherheitsbedenken wurden diese allerdings immer wieder vertagt, zuletzt Ende November. Der aktuelle Termin für die Wahl wurde auf den 28. Dezember gelegt.

Die Terrororganisation Al-Schabaab widersetzt sich in Somalia westlichen Einflüssen und greift Einrichtungen an, die sie als westlich einstuft. Die Islamisten beherrschen besonders noch ländliche Regionen und haben Anschluss an das Terrornetzwerk Al Kaida. Sie wollen die Errichtung eines „islamischen Staates“ am Horn von Afrika erreichen.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „ARD-Nachrichten online“, ard.de

Schlagwörter: Somalia, Anschlag, Attentat, Hafen, Mogadischu, Tote, Verletzte, Autobombe, Al-Schabaab, Al-Shabaab, Explosion, Terror, Terrorismus, Terrormiliz, Scharia, islamischer Staat, Sicherheitslage