Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Sambia: Unabhängige Zeitung erlebt harte Repressalien

Meldung vom 17.02.2017

In Sambia wird die Pressefreiheit derzeit hart angegangen. Die Justiz hat weitere scharfe Maßnahmen gegen die unabhängige Zeitung The Post unternommen. Das Blatt setzte sich oft kritisch mit Präsident Edgar Lungu auseinander.

Die Polizei inhaftierte die Frau des Zeitungseigentümers und ordnete Hausarrest für die leitende Redakteurin Joan Chirwa an, wie örtliche Medien am Donnerstag (16.02.2017) mitteilten. Die Regierung hatte die Zeitung im Juni 2016 wegen angeblich unbezahlter Steuern gezwungen, den Betrieb einzustellen. Präsident Edgar Lungu musste zahlreiche kritische Artikel von der Zeitung hinnehmen.

Die Polizei hatte bei der Operation am Mittwochabend (15.02.2017) auch vorgehabt, den Eigentümer Fred M'membe zu ergreifen. Er hat sich Berichten zufolge aber zuvor abgesetzt und befindet sich außer Landes. Auch gegen seinen Anwalt Nchima Nchito wurde ein Haftbefehl erlassen. M'membes Haus wurde am Donnerstag von mehr als einem Dutzend Polizisten umstellt.

Das Team um Eigentümer M'membe und seiner Frau Mutinta hatte zum Unmut der Regierung im November 2016 die Zeitung The Mast ins Leben gerufen. Die Polizei bemühte sich, den Druck der neuen Zeitung zu verhindern. Die Zeitung wurde jedoch gedruckt und war am Donnerstag in allen Zeitungsläden in Lusaka vorrätig, der Hauptstadt des Landes im südlichen Afrika.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Neue Zürcher Zeitung, NZZ Online“, nzz.ch

Schlagwörter: Sambia, Pressefreiheit, The Post, Medien, Verbot, Edgar Lungu, Präsident, Verhaftung, Lusaka, Fred M'membe, Haftbefehl