Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Mexiko: Erschossener Journalist erhält posthum Ehrenpreis

Meldung vom 22.06.2017

Dem Mitte Mai 2017 im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa ermordeten Journalisten Javier Valdez wurde von der Madrider Journalistenvereinigung (APM) posthum ein Ehrenpreis verliehen. Nach Angaben der Jury wurde Valdez die Ehrung am Dienstag (20.06.2017) zuteil. Hervorgehoben wurde sein außergewöhnliches journalistisches Engagement.

„In seinem Gedenken würdigen wir alle mexikanischen Journalisten, die ihr Leben dafür riskieren, mit Mut und Ehrlichkeit gegen das Klima der Gewalt in Mexiko und die Straffreiheit von Verbrechern vorzugehen“, gab die Jury als Grund für ihre Entscheidung an.

An der Preisverleihung nahm auch Valdez‘ Witwe Griselda Triana teil. „Unsere Söhne wussten, dass ihr Vater einer sehr riskanten Arbeit nachgeht. Er war mutig und integer. Es war nie einfach, aber wir haben ihn bis zum letzten Moment unterstützt, denn wir konnten ihn nicht bitten, seine Arbeit zu beenden. Jemand musste über die mexikanischen Tragödien berichten“, sagte die Witwe Triana.

Valdez war ein Medienvertreter mit viel Einfluss und Erfahrung, der sich auf Berichte über Rauschgiftschmuggel und das organisierte Verbrechen spezialisiert hatte. Unter anderem war er für die überregionale Zeitung La Jornada tätig und schrieb Bücher wie „Narcoperiodismo“ und „Los Morros del Narco“; letzteres hat das Schicksal junger Leute in Mexikos Drogen-Unterwelt zum Thema. Immer wieder brachte er die Gewalt gegen Journalisten und das Klima der Straflosigkeit in Mexiko zur Sprache.

Valdez wurde am 15. Mai aus seinem Auto gerissen und auf offener Straße mit zwölf Schüssen niedergestreckt. Im Unterschied zu vielen anderen mexikanischen Opfern stand Valdez im Licht der Öffentlichkeit. Seine brutale Ermordung löste deswegen keinen geringen Medienrummel aus. Mexiko hat sich für Journalisten zu einem gefährlichen Pflaster entwickelt. Seit Jahresbeginn wurden sieben Medienschaffende ermordet.




Quelle: „Tagblatt“, www.tagblatt.ch

Schlagwörter: Mexiko, Javier Valdez, Journalist, Ehrenpreis, Journalistenpreis, posthum, Verleihung, Mord, Rauschgiftschmuggel, Drogenkrieg, Drogenkartelle, Sinaloa, Witwe, Griselda Triana