Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]


Social Media


 


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Global: UN kürzen Budget für Blauhelme

Meldung vom 03.07.2017

Die Blauhelmsoldaten sollen für Frieden sorgen, ob in Afrika, Haiti, im Kosovo oder Nahen Osten: Ihnen wird oft die Aufgabe zuteil, sich in Krisen für eine Stabilisierung in den betreffenden Ländern einzusetzen. Doch die USA kürzen radikal ihre Beitragsgelder. Nach Druck aus Washington wird das Budget für das „Peacekeeping“ bei den UN verringert. Die Folgen könnten vehement ausfallen.

Die Vereinten Nationen haben ihr Budget für die 16 weltweiten Friedensmissionen um 600 Millionen Dollar (523 Mio. Euro) verringert. Die UN-Vollversammlung bewilligte am Freitag (30.06.2017) in New York einen neuen finanziellen Rahmen von 6,8 Milliarden Dollar (5,9 Mrd. Euro) ab Juli bis Juni 2018. In den kommenden Monaten will sie voraussichtlich weitere 500 Millionen Dollar fließen lassen. Damit geht das Budget für die Friedensmissionen von 7,9 auf etwa 7,3 Milliarden Dollar (6,4 Mrd. Euro) zurück.

Vor allem die USA hatten unter Führung ihrer UN-Botschafterin Nikki Haley auf starke Kürzungen bestanden, während EU-Länder zu weniger drastischen Einschnitten rieten. „Wir sind froh, dass wir als Europäische Union erreicht haben, was wir wollten“, meinte Italiens UN-Botschafter Sebastiano Cardi, der sich zufrieden mit dem Resultat zeigte.

Die Blauhelme sind derzeit vor allem in Afrika und dem Nahen Osten aktiv, aber sie sind auch auf Haiti, Zypern und im Kosovo präsent. Haley hatte bei Anhörungen im Abgeordnetenhaus betont, einen Anteil der USA von 25 statt derzeit 28,5 Prozent an weltweiten „Peacekeeping“-Einsätzen stufe sie als „nachhaltig“ ein.

Auch UN-Generalsekretär António Guterres war in den vergangenen Tagen in Washington zugegen, um mit führenden Politikern den US-Beitrag zum Budget der Weltorganisation zu thematisieren. US-Präsident Donald Trump hatte die Höhe der Beitragszahlungen der Vereinigten Staaten zuvor als „unfair“ kritisiert und einen Vorschlag für den US-Haushalt eingereicht, der deutliche Kürzungen beinhaltet. Dieser muss vom Kongress aber erst noch erörtert werden.




Quelle: „Merkur“, www.merkur.de

Schlagwörter: Globale Projekte, Blauhelme, UN, Vereinte Nationen, Kürzung, Budget, Etat, New York, Donald Trump, USA, Beitrag, Friedensmission, Peacekeeping, Nikki Haley, UN-Vollversammlung, António Guterres, Beitragszahlungen
Galway -> Rossaceal/Carna | Irland