Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]


Social Media


 


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Indien: Eltern können sich per App zuschalten – Schulen bekommen Überwachungskameras

Meldung vom 25.01.2018

In Indien werden die Schulen zukünftig mit Überwachungskameras ausgestattet. Damit soll die Schule zu einem sicheren Ort und der Unterricht transparenter werden: Per Smartphone können indische Eltern bald das Klassenzimmer ihrer Kinder oberservieren. Die Regierung hat entschieden, dass in staatlichen Schulen in Delhi Überwachungskameras installiert werden.

Wenn sie wollten, könnten Eltern im indischen Delhi demnächst den Unterricht ihrer Kinder beobachten, und zwar live auf dem Handy. Die Regierung gab am Mittwoch (17.01.2018) bekannt, sie wolle in den kommenden drei Monaten alle Klassenräume mit Überwachungskameras ausstatten, wie mehrere indische Medien berichteten.

Zu diesem Zweck entwickelt die Bildungsbehörde des Ballungsraums Delhi, zu dem auch die indische Hauptstadt zählt, derzeit eine App. Damit sollen sich Eltern in die Live-Übertragung einloggen können, die die Kameras vom Unterricht ihrer Kinder aufzeichnen.

Die App soll zudem mit einer Funktion versehen werden, über die die Eltern sich am Unterricht beteiligen können: „Wenn sie etwas Merkwürdiges entdecken und sich beschweren wollen, können sie das über die App tun“, erklärte ein Mitarbeiter der Bildungsbehörde laut Hindustan Times. Beamte aus der zuständigen Behördenabteilung würden sich dann der Beschwerde annehmen. Die Kameras sorgen dafür, dass „das ganze System transparenter“ wird und verbessern außerdem die Sicherheit für die Kinder, twitterte Delhis Regierungschef Arvind Kejriwal am Mittwoch.

Die Maßnahme wurde laut Medienberichten im vergangenen Jahr ins Auge gefasst, nachdem eine Fünfjährige in ihrer Schule vergewaltigt und ein Siebenjähriger in einer anderen Schule getötet worden war. Kinder in Indien sind immer noch sehr gefährdet, zum einen durch sexuellen Missbrauch, zum anderen aber auch grundsätzlich durch Gewalt.

Während die Eltern nur ihre jeweiligen Kinder im Unterricht sehen können, sollen Beamte weitreichendere Befugnisse erhalten. Der Bildungsminister und andere Spitzenpolitiker aus der Erziehungsbehörde haben in Zukunft die Möglichkeit, sich über die App jederzeit in jeden Unterricht an allen Schulen einklinken zu können, teilte die Regierung mit. Im Ballungsraum Delhi leben etwa 17 Millionen Menschen.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Spiegel Online“, spiegel.de

Schlagwörter: Indien, Schule, Überwachungskameras, App, Bildung, Kinder, Schulkinder, Handy, Bildungsbehörde, Live-Übertragung, sexueller Missbrauch, Gewalt
Galway -> Rossaceal/Carna | Irland