Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Somalia: Mit Sesam zurück auf den Weltmarkt

 
Meldung vom 05.11.2020

Somalia ist in den Medien meistens nur bekannt für Bürgerkrieg und Attentate. Doch dass in diesem Land auch großes Entwicklungs-Potenzial schlummert, wissen nur wenige. Das Land zählt zu den weltweit führenden Produzenten von Sesam-Samen. Die langsame Stabilisierung der Sicherheitslage in dem Land erlaubt neue Unternehmensgründungen, die die Wirtschaft ankurbeln.

Sesam wird weltweit als kostbarer Rohstoff geschätzt, entweder für Müslis, Brote oder gepresst als Öl. Dass ausgerechnet das von Unruhen geplagte Somalia über die besten Anbaubedingungen für Sesam-Samen verfügt, ist wenig bekannt.

Auf ungefähr 200.000 Hektar Land wird in Somalia Sesam angebaut. Der jährliche Erlös aus dem Verkauf der Ernte beträgt derzeit noch ungefähr eine halbe Million Dollar. Doch diese Einnahmen werden schnell ansteigen.

Der Landwirt Ahmad Farah hat die Chance, nach jahrelangem Bürgerkrieg wieder Anschluss an den weltweiten Handel zu bekommen, rechtzeitig erkannt und den Betrieb Som Seed Agri Limited gegründet. Lange bemühte er sich, die EU von der Qualität seiner Ware zu überzeugen, um den Export des Sesams zu ermöglichen.

Stück für Stück ging das Unternehmen voran. Erst bemühte Farah sich lange um eine Zertifizierung seines Sesams in niederländischen Laboren. Als diese endlich vorlag, konnte der Export in die EU durchstarten. Hinzu kam eine Förderung durch die Organisation US-AID: Schulungen der Landwirte und bessere technische Anlagen steigerten den Umsatz.

Über 3.000 Sesam-Farmen sind dem Betrieb nun angeschlossen. Tausende Arbeitsplätze wurden durch das Geschäft mit dem kleinen Samen geschaffen. Inzwischen wird fünfundzwanzigmal mehr Sesam produziert als zu Beginn. Das Sesam-Geschäft für Somalia erholt sich. Schritt für Schritt kehrt das Land mit Sesam auf den Weltmarkt zurück.


Video-Beiträge zu diesem Thema

 Somalia: Exportschlager Sesam




Quelle:  „Deutsche Welle“, dw-world.de

Schlagwörter: Somalia, Sesam, Landwirtschaft, Weltmarkt, Handel, Wirtschaft, Entwicklung, Sicherheitslage, Erholung, Sesam-Farmen, Samen, Export, EU, Bürgerkrieg, Attentate