Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Indien: Narendra Modis Versagen in der Pandemie

Meldung vom 14.05.2021

In Indien galt die Pandemie schon als besiegt. Doch die Regierung verhielt sich beispiellos überheblich und leistete keine Vorbeugung gegen eine zweite Welle.

Eine Apokalypse aus Krankheit, Tod und Feuer überzieht Indien. Vor Krankenhäusern sterben Menschen an Luftmangel, weil die Intensivbetten alle belegt sind und kein Sauerstoff zur Beatmung mehr da ist. Die Krematorien verbrennen rund um die Uhr Leichen. Die Verbrennungen werden auch im Freien auf Sportplätzen und großen Plätzen durchgeführt. Da in ärmeren Regionen kein Brennholz mehr vorhanden, ist, werden die Leichen einfach in den Ganges geworfen.

Ministerpräsident Narendra Modi wird nun Versagen vorgeworfen, weil er die todbringende zweite Corona-Welle nicht ins Auge gefasst hat. Seine Regierung hatte die Pandemie in Indien sogar schon für überwunden erklärt. Religiöse Feste, Wahlkampfveranstaltungen und Cricket-Spiele waren bereits wieder an der Tagesordnung.

Von Abstand war keine Rede mehr, und Masken wurden kaum noch getragen. Im Wahlkampf prahlte Modi sogar einmal mit den Worten, er habe „noch nie so große Menschenmengen bei einer Kundgebung“ gesehen.

Einige Virologen hatten die Regierung gewarnt. Doch in Indien werden die Menschen weitaus mehr durch Ideologie und Machthunger bewegt als durch die Wissenschaft. Das Land hatte seine ausgedehnte erste Corona-Welle einigermaßen überstanden. Seit September 2020 ging die Zahl der Infektionen zurück.

Die politischen Parolen wiegten die Bevölkerung und Behörden in eine Scheinsicherheit. Zu verlockend klangen die Aussagen, Indien habe Herdenimmunität erreicht oder die Inder seien durch ihre Gene oder Lebensumstände einfach immun.

Sie gingen bestens einher mit den Vorstellungen der Hindunationalisten um Modi, wonach Indiens Zivilisation auserkoren und ein Spezialfall ist. Zudem war oberste Priorität, mehrere regionale Wahlen zu gewinnen. Anstatt den Zeitraum niedriger Fallzahlen zu nutzen, um das Land vor einen möglichen Rückschlag zu wappnen, exportierte Indiens Regierung einen großen Teil der dort hergestellten Impfstoffdosen.

Modi gilt als der mächtigste Politiker Indiens seit Jahrzehnten – und das trägt zu dem derzeitigen Zustand in Indien bei. Denn eine Ursache für die prekäre Lage liegt in der selbstherrlichen Art, mit der er und seine Elite folgenreiche Entscheidungen treffen.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, faz.net

Schlagwörter: Indien, Narendra Modi, Pandemie, Corona, Covid-19, zweite Welle, krematorien, Leichen, Inzidenzwert, Fallzahlen, Tote