Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Global: Covid-19 befördert die moderne Sklaverei

Meldung vom 06.10.2021

Die Pandemie hat viele negative Auswirkungen auf die ärmsten Menschen in dieser Welt. Unter anderem bewirkt sie, dass Ausbeutung und Sklavendienste unter Minderjährigen zunehmen. Das Modern Slavery and Human Rights Policy and Evidence Centre (Modern Slavery PEC) in England hat eine Forschungsarbeit herausgegeben, die die Auswirkungen von Covid-19 auf die Widerstandsfähigkeit von Gemeinschaften gegen Ausbeutung und Formen der modernen Sklaverei in Kenia und Senegal dokumentiert.

Das Modern Slavery PEC soll Beobachtungen zur modernen Sklaverei anstellen und die Wirksamkeit von Gesetzen und politischen Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung intensivieren.

Die Pandemie hat nach den neuesten Ergebnissen die Risiken und Schwachstellen, die bereits vor dem Ausbruch der Krankheit bestanden, erheblich verschlimmert. Auch für die Zukunft rechnet man damit, dass die Pandemie in den kommenden Monaten und Jahren die Ausbeutung befördern wird.

Die Pandemie hat eine Situation geschaffen, in der Kinder noch mehr zum Opfer der Habgier werden – gemeint sind Formen der Ausbeutung wie Zwangsbettelei, Hausarbeit, Frühehen oder sexuelle Ausbeutung. Die Schlüsselfaktoren, die zu dieser vermehrten Sklaverei beitragen, sind die existenziellen Nöte der Familien, das hohe Maß an Armut, der Verlust von Wohnraum und die Schließung von Schulen.

Die Reglementierungen und Lockdown-Maßnahmen im Rahmen von Covid-19 haben dazu geführt, dass sich die rechtlichen Verfahren zur Bekämpfung des Menschenhandels zu lange hinziehen, was die Wahrscheinlichkeit einer ungeordneten Migrationswelle erhöht und die Rückführung von Menschen, die im Ausland Opfer des Menschenhandels wurden, erschwert.

Regierungen, Entwicklungsorganisationen und Geldgeber sind dazu aufgerufen, an einem Strang zu ziehen, um die Ursachen zu beheben, die die Menschen anfällig für Ausbeutung machen.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: africa-live.de

Schlagwörter: Globale Projekte, Covid-19, Pandemie, Ausbeutung, Sklaverei, moderne Sklaverei, Menschenhandel, Zwangsbettelei, sexuelle Ausbeutung, Kinder, Lockdown