Sie befinden Sich hier


Home » Hilfsprojekte nach Ländern » Projekt im Südsudan » Nachrichten

Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]




Nachrichten zum Südsudan



Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 


12.07.2016 – Südsudan
Fünf Jahre alt, aber ohne Zukunftsperspektive

Der jüngste Staat der Erde ist nahezu gescheitert. Er ist von Krisen gezeichnet, die durch ethnische Rivalitäten und Lebensmittelknappheit hervorgerufen wurden. Und alle Friedensbemühungen haben keinen Frieden gebracht. [ » mehr ]

06.07.2016 – Südsudan
Die Psyche kann das Grauen nicht bewältigen

Im Südsudan, dem jüngsten Staat des Globus, tobt seit zwei Jahren ein Bürgerkrieg. Es gab bereits zehntausende Todesopfer, und Millionen Menschen sind auf der Flucht. Wer die Gräuel überlebt, bleibt hinterher mit dem Erlebten allein. Amnesty International schlägt Alarm. [ » mehr ]

29.06.2016 – Südsudan
Erneut blutige Gefechte bei der Stadt Wau

Ungeachtet des Abkommens, das Südsudans Präsident Salva Kiir und sein Kontrahent, Riek Machar, miteinander geschlossen haben, sind noch nicht alle Regionen des Landes befriedet. Erneut sind Kämpfe im Nordwesten aufgelodert. Das Rote Kreuz bezeichnet die Situation als „besorgnis-erregend“. Tausende Menschen haben aus Todesangst vor neuen Kämpfen ihr Heim verlassen. [ » mehr ]

09.06.2016 – Südsudan
Wunden der Vergangenheit schließen – Eine nationale Wahrheitskommission soll Aufarbeitung möglich machen

Im Südsudan wollen Präsident Salva Kiir und sein einstiger Rivale und heutiger Vize-Präsident Riek Machar eine nationale Wahrheitskommission ins Leben rufen. In einem Beitrag für die New York Times vom Dienstag (07.06.2016) waren sie sich einig, dass der jahrelang vom Bürgerkrieg zerrissene Südsudan nur mit Hilfe einer solchen Kommission wieder zu einer Versöhnung und zu Frieden gelangen könne. [ » mehr ]

07.06.2016 – Südsudan
Ein Land hängt am Erdöl-Tropf

Wenn Erdöl die einzige Einnahmequelle eines Landes ist, bedeutet das ein großes Risiko. Der Südsudan ist in eine dreifache Krise geraten: Der Bürgerkrieg, die anhaltende Dürre und Nahrungsmittelnot – und dazu auch noch der fallende Erdölpreis lassen das Land ausbluten. Nun bemüht sich die Regierung gegenzusteuern. Man will zukünftig mehr auf eigene Agrarproduktion setzen, um von Importen und Erdöl unabhängiger zu werden. [ » mehr ]

27.05.2016 – Südsudan
Monsun – Flüchtlinge unter freiem Himmel im strömenden Regen

Im Südsudan hat die Regenzeit begonnen: Das bedeutet weiteres Leid für die vielen Bürgerkriegs-Flüchtlinge. Mit dem heftigen Niederschlag verschärft sich die Lage von über 700.000 Flüchtlingen. [ » mehr ]

25.05.2016 – Südsudan
Katholische Missionsärztin getötet

Im Südsudan geraten auch viele Ärzte und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen in die Wirren des Bürgerkriegs. Eine katholische Missionarin aus der Slowakei ist im Südsudan erschossen worden. Das teilten die Steyler Missionare in Sankt Augustin bei Bonn mit, für die die Ordensschwester im Dienst war. [ » mehr ]

29.04.2016 – Südsudan
Offiziell ist der Bürgerkrieg beendet – doch auch für die War-Lords?

Offiziell ist Südsudans Bürgerkrieg jetzt beendet. Präsident Salva Kiir und Rebellenführer Riek Machar haben sich verbrüdert. Doch die vielen kleineren War-Lords in dem Land müssen von diesem neuen Status erst einmal überzeugt werden. Seit 2013 forderte der Bürgerkrieg mehrere Zehntausend Tote und löste eine Flüchtlingswelle von über zwei Millionen Menschen aus. Doch nun wurde Rebellenführer Riek Machar, der sich im Dezember 2013 gegen die Regierung von Präsident Salva Kiir aufgelehnt hatte, in der Hauptstadt Juba wieder ins Amt des Vizepräsidenten eingesetzt. Zuvor hatte ihn die UN-Mission im Südsudan (Unmiss) am Dienstagnachmittag (26.04.2016) mit dem Flugzeug nach Juba eskortiert. [ » mehr ]

28.04.2016 – Südsudan
Neuer Vizepräsident – Rebellenführer Machar endlich in Juba

Darauf haben alle gewartet: Der südsudanesische Rebellenführer Riek Machar ist in der Hauptstadt Juba eingetroffen. Dort hat er umgehend den Amtseid als Vizepräsident abgelegt. Die Rückkehr ging unter dem Schutz der UN vonstatten und verwirklichte sich nun am Dienstag (28.04.2016) mit einem Aufschub von über einer Woche. [ » mehr ]

25.04.2016 – Südsudan
Die Flüchtlingszahlen steigen

Im Südsudan hat sich die Situation für die Zivilbevölkerung noch weiter verschlechtert. Neue Gefechte in ehemals ruhigen Regionen, keine Nahrungsmittel mehr in den Bundestaaten Bahr el Ghazal und Warrap sowie fehlende Finanzen für humanitäre Hilfe sind die Ursachen. Jüngste Kampfhandlungen zwischen der Regierung und den Oppositionskräften im Westen von Bahr el Ghazal haben mehr als 96.000 Menschen dazu gebracht, in die Stadt Wau zu fliehen, die sich im Nordwesten des Landes befindet. [ » mehr ]

21.04.2016 – Südsudan
Warten auf Machar

Wochenlang hat sich Südsudans Hauptstadt Juba auf die Ankunft des Rebellenführers Riek Machar vorbereitet. Am 18. April sollte er eintreffen und gemeinsam mit dem Präsidenten Salva Kiir die lang ersehnte Einheitsregierung bilden. Der Flughafen war voll von Sicherheitsleuten und Machars Gefolgsmännern. Dutzende Male wurde der rote Teppich ausgerollt – und wieder eingerollt. Dutzende Male wurde er von Staub befreit. Doch der Oppositionsführer kam nicht. [ » mehr ]

15.04.2016 – Südsudan
Oppositionsführer Machar zurück im Südsudan

Der Rebellenführer Riek Machar hat offenbar wieder Heimatboden betreten. Nach offiziellen Angaben ist der ehemalige Vizepräsident in den ostafrikanischen Krisenstaat Südsudan zurückgekehrt, um sich auf die Bildung einer Einheitsregierung einzulassen. Machar befinde sich derzeit in Pagak nahe der Grenze zu Äthiopien, erklärte ein Sprecher der Opposition, William Ezekiel, am Mittwoch (13.04.2016) in der Hauptstadt Juba. Zuvor war Machar demnach in Äthiopien untergetaucht. [ » mehr ]

08.04.2016 – Südsudan
Medikamentenmangel und Hunger – Notstand für sechs Millionen Menschen

Die humanitäre Lage im Krisenstaat Südsudan wird immer auswegloser. Etwa die Hälfte der zwölf Millionen Einwohner des ostafrikanischen Landes stünde jeden Tag erneut vor der Frage, woher sie ihre nächste Mahlzeit nehmen solle, wie das Welternährungsprogramms (WFP) der Vereinten Nationen am Mittwoch (06.04.2016) bekannt gab. [ » mehr ]

05.04.2016 – Südsudan
Abwärts-Spirale – Bürgerkrieg und Wirtschaftslage potenzieren das Elend

Seit Monaten harren die Menschen im Südsudan darauf, dass ein Friedensplan und die Bildung der Übergangsregierung endlich in Gang kommen. Nun nimmt auch die Wirtschaftskrise im Land bedrohliche Ausmaße an. Längst ist sie auch bei der Mittelschicht angekommen. [ » mehr ]

14.03.2016 – Südsudan
Neuer UN-Bericht – Bestialische Umgangsweise mit Zivilisten

Die UN schlägt Alarm: Die Regierung des Südsudan lässt bestialische Angriffe auf Zivilisten zu. Deren Truppen massakrierten Oppositionelle, selbst Kinder, auf barbarische Weise. Die Auflistung der einzelnen Verbrechen ist gewaltig, die einzelnen Taten kann man kaum in Worte fassen: Kinder und Menschen mit Behinderungen werden lebendig verbrannt, Soldaten fallen in Gruppen über Frauen her und vergewaltigen sie, Zivilisten werden gezielt umgebracht. Das ist nur ein Teil von zahlreichen Menschenrechtsverletzungen im Südsudan, die nun die Vereinten Nationen (UN) in einem Bericht erfasst und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  [ » weiter ]