Sie befinden Sich hier


Home » Hilfsprojekte nach Ländern » Projekt im Südsudan » Nachrichten

Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]




Nachrichten zum Südsudan



Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 


11.03.2016 – Südsudan
Schutzzone für Flüchtlinge in Malakal angegriffen

Im Südsudan werden zunehmend auch Flüchtlingscamps und Gelände von Hilfsorganisationen Schauplatz blutiger Kämpfe. Nach der empörenden Attacke auf die UN-Schutzzone in Malakal am 17. und 18. Februar 2016 fordert die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mehr Schutz für die Zivilbevölkerung und verstärkte Unterstützung. [ » mehr ]

01.03.2016 – Südsudan
Kämpfe in Pibor – Klinik geplündert

Die Kämpfe im Südsudan weiten sich aus. Auch vor Einrichtungen von Hilfsorganisationen und UN-Flüchtlingscamps machen die Gewalttäter nicht Halt. Am Dienstagnachmittag (23.02.2016) loderten heftige Gefechte in der südsudanesischen Region Pibor auf. Dabei wurde auch eine medizinische Einrichtung von Ärzte ohne Grenzen überfallen und ausgeraubt. Im Zuge dieses Übergriffs wurden mindestens 35 Menschen verletzt, geschätzte 1.000 Menschen flohen und versuchten, auf einem Gelände der UN-Mission im Südsudan (UNMISS) unterzukommen. [ » mehr ]

12.02.2016 – Südsudan
UN schlägt Alarm – Geld zur Bekämpfung der Hungerkrise fehlt

Die Hungerkrise im Südsudan und Äthiopien spitzt sich von Tag zu Tag zu. Die UN schlägt jetzt Alarm: Trotz der Notlage ist bei den UN nach eigenen Angaben nur ein Bruchteil der nötigen Finanzmittel zur Bekämpfung der Hungerkatastrophe eingegangen. Bislang verfügt die Organisation erst über zwei Prozent der für dieses Jahr benötigten 1,3 Milliarden Dollar (1,15 Milliarden Euro). [ » mehr ]

10.02.2016 – Südsudan
40.000 Menschen haben nichts mehr zu essen

Mehrere afrikanische Länder, darunter auch der Südsudan, schlittern gegenwärtig auf eine verheerende Hungersnot zu. Jeder vierte Südsudanese kann derzeit nicht mehr ohne Nahrungsmittelhilfe von außen überleben, 40.000 stehen vor dem Hungertod. Selbst wenn der UN-Appell mehr Hilfsgelder freisetzt – wegen der Gefechte kann die Nothilfe nicht zu den Hungernden gelangen. [ » mehr ]

04.02.2016 – Südsudan
Das Land blutet aus – Menschen sterben an Hunger

Der Bürgerkrieg im ostafrikanischen Südsudan zieht immer mehr Menschen in eine Abwärtsspirale. Ein Beobachtungsteam, das die Stadt Mundri inspiziert hat, bekundete, dass inzwischen schon Menschen verhungern würden – so der Leiter der internationalen Beobachtungsmission (JMEC), Festus Mogae, am Dienstag (02.02.2016) in Juba. Er sei schockiert, wie katastrophal die Lage der Menschen geworden sei. [ » mehr ]

01.02.2016 – Südsudan
Afrikanische Union dringt weiter auf Einheitsregierung

Die 54 Mitgliedsstaaten der Afrikanischen Union (AU) haben sich zu einem zweitägigen Gipfel in Addis Abeba versammelt. Ein wichtiger Verhandlungspunkt ist die Schach-Patt-Situation im Südsudan. Beide Konfliktparteien in dem jüngsten Staat der Welt zeigen sich zu keinerlei Kompromissen bereit. [ » mehr ]

27.01.2016 – Südsudan
Präsident und Rebellenführer verantwortlich für Gräueltaten

Ein neuester UN-Bericht deckt auf, dass die Spitze der beiden Konfliktparteien im Südsudan wissentlich Gräueltaten begehen lassen. Zudem zeigen sich Präsident Salva Kiir und der Rebellenführer Riek Machar trotz Friedensabkommen weiterhin unversöhnlich. Knapp zwei Wochen nach der Zustimmung der beiden Streithähne zur Bildung einer Übergangsregierung wurde die Vereinbarung wieder vom Tisch gewischt. Es werde zu keiner neuen Regierung kommen, sagte Rebellenchef Riek Machar in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Die Gruppe um Machar könne den Plan des südsudanesischen Präsidenten Salva Kiir nicht akzeptieren, 28 neue Bundesstaaten zu gründen. [ » mehr ]

22.01.2016 – Südsudan
Sturz des Ölpreises gefährdet einzige Einnahmequelle des Landes

Der von Krisen zerrüttete Südsudan wird zu allem Unglück noch hart von dem Fall des Erdölpreises getroffen. Das Land könnte bald genötigt sein, die Förderung von Erdöl einzustellen. [ » mehr ]

20.01.2016 – Südsudan
Wirtschaft auf Talfahrt – Einzige Brauerei des Landes schließt

Im Südsudan sorgt der lang anhaltende Bürgerkrieg für eine Talfahrt in der Wirtschaft. Das Land steuert auf einen Bankrott zu. Jetzt verliert der Südsudan seine einzige Brauerei. SAB Miller wird die Produktion in seiner Fabrik nahe der Hauptstadt Juba Mitte Februar einstellen. Das mit Nilwasser gebraute Bier White Bull wird es bald in den Regalen nicht mehr geben. Quartz Africa meldet, dass die Brauerei im Südsudan in finanzielle Engpässe geraten ist und aufgrund von Geldmangel nicht mehr genügend Rohstoffe erwerben kann. [ » mehr ]

19.01.2016 – Südsudan
200.000 Menschen suchen Schutz in UN-Lager

200.000 Menschen haben sich vor den fortwährenden Gefechten im Südsudan in ein UN-Camp geflüchtet. In den Behelfslagern in sechs Städten des Landes haben derzeit rund 201.000 Menschen Unterschlupf gefunden, doch die Lager sind hoffnungslos überfüllt, teilte die Mission der Vereinten Nationen im Südsudan (UNMISS) mit. Mehr als 120.000 davon sind in einem Lager in Bentiu im Norden des Landes untergekommen, wo besonders viel Gewalt zu verzeichnen ist. [ » mehr ]

14.01.2016 – Südsudan
Fünfzig Prozent aller Kinder können nicht zur Schule gehen

Nur jedes zweite Kind im Südsudan kann nach UN-Angaben zur Schule gehen. Rund 1,8 Millionen Jungen und Mädchen im Alter zwischen sechs und 15 Jahren leiden unter diesem großen Mangel. [ » mehr ]

18.12.2015 – Südsudan
UN prangert Rekrutierung von Kindersoldaten an

Kinder sind in vielerlei Hinsicht Opfer des Bürgerkriegs im Südsudan. Nicht nur, dass sie in den Kämpfen getötet werden, viele Tausende werden auch in den Kriegsdienst gezwungen. Die UN wendet sich nun in einem Bericht an die politisch Verantwortlichen in dem Land und verlangt, dass diese weitverbreitete Praxis unterbunden wird. Die für diese Gräueltaten verantwortlichen Kommandeure sollten vor Gericht kommen und ihr Amt verlieren. [ » mehr ]

15.12.2015 – Südsudan
Seltene Waldelefanten trotz Kriegswirren

Im Südsudan gibt es eine seltene Spezies von Waldelefanten. Das ist eine gute Neuigkeit, die Biologen trotzdem Kopfzerbrechen bereitet. Forscher haben zum ersten Mal im Südsudan eine Herde der extrem seltenen Waldelefanten entdeckt. Die Tiere wurden von Kameras aufgezeichnet, die die Wissenschaftler an Bäumen befestigt hatten. [ » mehr ]

08.12.2015 – Südsudan
Neue Kämpfe – Neue Flüchtlingswelle

Erneut sind heftige Kämpfe zwischen lokalen Gruppen und der südsudanesischen Armee ausgebrochen. Die „Arrow Boys“ (Pfeil-und-Bogen-Jungs), eine Art Bürgerwehr bestehend aus jungen Männern, kämpfen gegen die Soldaten. Die Gefechte ereigneten sich im Westen des Landes, 4.000 Menschen mussten die Flucht ergreifen. Die Menschen suchten Schutz in einer abgelegenen Region im Osten der Demokratischen Republik Kongo. [ » mehr ]

01.12.2015 – Südsudan
Trauriger Rekord – Ein Land mit 16.000 Kindersoldaten

Im Südsudan werden derzeit nach Einschätzung des UN-Kinderhilfswerks UNICEF 16.000 Kinder zu Kriegsdiensten gezwungen. Seit Beginn des bewaffneten Konflikts vor zwei Jahren wurden die Kinder von verschiedenen Konfliktparteien zwangsrekrutiert. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  [ » weiter ]