Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Äthiopien: Deutschland und Israel fördern Bewässerungsprojekt

Meldung vom 18.06.2009

Äthiopien leidet unter extremen Dürren. Der Erschließung und Verwendung von Wasser kommt in diesem Land daher eine entscheidende Bedeutung zu. Deutschland und Israel haben deswegen in Äthiopien ein Projekt begonnen, das die umweltfreundliche Wasserbewirtschaftung und die effiziente Bewässerung in dem afrikanischen Land entwickeln soll. Das Projekt wurde gestern in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba offiziell gestartet.

Das Bundesumweltministerium unterstützt das Projekt mit 1,5 Millionen Euro und Israel finanziert es mit. Ziel des Projektes sei, so Bundesumweltminister Siegmar Gabriel, die Modernisierung der Landwirtschaft in Äthiopien. Das Vorhaben „fördert generell die wirtschaftliche Entwicklung des Landes, sichert die Existenz der bäuerlichen Betriebe und unterstützt die Anpassung an den Klimawandel. Mit diesem Projekt können Erfahrungen gesammelt werden, die der ländlichen Bevölkerung in ganz Äthiopien zugute kommen“, argumentiert Gabriel.

Geplant ist, den Menschen in verschiedenen Wassereinzugsgebieten zu helfen, Wasser schonend einzusetzen und die Bewässerung dauerhaft zu sichern. Für Landwirtschaftsbetriebe umfasst die Förderung vor allem die Beratung bei der Erstellung von Bewirtschaftungsplänen, die Auswahl der Standorte und die Vermarktung ihrer Produkte. Außerdem haben es sich die Projektleiter zur Aufgabe gemacht, gereinigtes Abwasser zur Bewässerung wieder aufzubereiten. Das Projekt soll bis zu 1.000 Bauern zugute kommen.

Das Projekt setzt auf deutsch-israelische Zusammenarbeit. Laut Gabriel könnte Deutschland seine Kenntnisse im Bereich „umweltschonendes Wassermanagement“ beisteuern und Israel könnte seine langjährigen Erfahrungen zur Bewässerung und zur nachhaltigen Landwirtschaft in Entwicklungsländern einbringen. Israel ist ebenfalls alljährlich mit dem Problem der Wasserknappheit konfrontiert und bewältigt es durch modernste Bewässerungstechnologien und Wasseraufbereitung.

Die Vereinbarung zur Durchführung des Projektes zwischen Deutschland und Israel wurde bereits im März 2008 von Gabriel und Israels damaliger Außenministerin Zippi Livni getroffen.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Israelnetz“, israelnetz.com