Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


George Bannerman, ein jahrelanger Freund und Projektleiter von Gebende Hände, sandte uns in Form eines Videos einen Hilferuf aus dem Flüchtlingslager Buduburam in Ghana.

Mehr als 45.000 Menschen leben dort auf engstem Raum in einfachsten Wellblechhütten. Viele waren vor dem ehemaligen blutigen Bürgerkrieg in Liberia geflohen.

Im Moment können sich die Menschen nicht einmal die Hände waschen, um sich so vor dem Virus zu schützen.

Wenn dieser einfache Schutz fehlt und jetzt nur ein einziger Corona-Infizierter ins Lager gelangt, müssten schon bald zahlreiche Tote beerdigt werden.
 Ghana

Bonn, den 21.07.2020

Liebe Freundin, lieber Freund von Gebende Hände,

George Bannerman, ein jahrelanger Freund und Projektleiter von Gebende Hände sandte uns in Form eines Videos einen Hilferuf aus dem Flüchtlingslager Buduburam in Ghana. Mehr als 45.000 Menschen leben dort auf engstem Raum in einfachsten Wellblechhütten. Viele waren vor dem ehemaligen blutigen Bürgerkrieg in Liberia geflohen.

George leitet das einzige Hilfsprogramm, das sich um die Flüchtlinge im Lager kümmert, und er bittet uns flehentlich um Hilfe:

„Im Moment können sich die Menschen nicht einmal die Hände waschen, um sich so vor dem Virus zu schützen. Wenn dieser einfache Schutz fehlt und jetzt nur ein einziger Corona-Infizierter ins Lager gelangt, müssten wir hier schon bald zahlreiche Tote beerdigen. Bitte, bitte helft uns!“

George leitet eine kleine Klinik für die Flüchtlinge. Die Mitarbeiter der Klinik tun, was sie können, aber gegen eine Corona-Epidemie im Lager hätten sie keine Chance. Georges Team braucht unsere Hilfe, damit es gar nicht erst so weit kommt!

Tausende Kinder könnten zu Waisen werden, wenn eine Epidemie ausbricht! Unzählige Familien drohen, durch die tödliche Krankheit zerrissen zu werden. Mit Ihrer Spendenunterstützung können wir die benötigte Hilfe schicken, bevor es zur Katastrophe kommt.

Bitte helfen Sie schnellstmöglich mit dem, was Sie erübrigen können, für ganz einfache, aber notwendige Dinge wie Eimer, Seife, Papier tücher und Hand-Desinfektionsmittel.

Wenn wir nicht helfen, hilft wahrscheinlich niemand. Dann wären die Menschen von Buduburam ihrem Schicksal überlassen. Es droht eine Katastrophe, die wir unbedingt verhindern müssen!

Ich weiß, dass dies eine unsichere und belastende Zeit für viele von uns ist. Aber darüber dürfen wir unsere Mitmenschlichkeit nicht verlieren! Darum danke ich Ihnen heute ganz besonders für jeden Euro, mit dem Sie helfen.

Hoffnungsvolle Grüße
Ihr

Prof. Dr. theol. Thomas Schirrmacher
Gründer von Gebende Hände

PS: Klicken Sie hier, um zu sehen, was unsere Mitarbeiter in Ghana uns in ihrer Videobotschaf mitteilen.