Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Unser Projektpartner Pastor Vanensio in Uganda braucht uns dringend! Viele Jungen und Mädchen sind in sein Dorf gekommen, Waisen auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg im nahen Kongo.

Vanensio schickte den Augenzeugenbericht eines Jungen mit, Kito, der mit nur 12 Jahren auf grausamste Art zum Familienoberhaupt wurde…
 Uganda

Bonn, den 03.05.2024

Liebe Freundin, lieber Freund von Gebende Hände,

ich möchte heute keine Zeit verlieren: Unser Projektpartner Pastor Vanensio in Uganda braucht uns dringend! Viele Jungen und Mädchen sind in sein Dorf gekommen, Waisen auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg im nahen Kongo. Vanensio schickte den Augenzeugenbericht eines Jungen mit, Kito (Name zum Schutz des Kindes geändert), der mit nur 12 Jahren auf grausamste Art zum Familienoberhaupt wurde:

„Nachts klopfte es an der Tür und mein Vater machte auf. Da standen Männer mit Gewehren, Stöcken und Macheten. Sie zerrten meinen Vater gewaltsam aus dem Haus. Wir weinten alle. Die Männer sagten meiner Mutter, sie soll freiwillig herauskommen, sonst zünden sie das Haus an. Ihr Anführer rief ‚Komm raus oder wir bringen deine Kinder vor deinen Augen um!‘ Meine Mutter ging und rettete uns damit das Leben. Aber die Männer ermordeten unsere Eltern und wir mussten zusehen.“

An dieser Stelle, schreibt mir Pastor Vanensio, brach Kito in Tränen aus und musste getröstet werden. Dann berichtete Kito weiter, wie er seine kleinste Schwester Mali auf den Arm nahm und mit seinen Geschwisterchen Nafia und Akil über die Grenze lief – bis die vier völlig erschöpft Pastor Vanensio und den Dorfbewohnern von Bundibugyo in die Arme fielen.

So wie sie kamen über 400 Kinder hier an. Das Dorf, selbst sehr arm, nahm seine jungen „Nachbarn“ mit offenen Armen auf. Viele Kinder wohnen bei Familien, die sich kaum selbst versorgen können. Die Gemeindegebäude, darunter die Kirche, sind seither improvisierte Schlafplätze – besser geht es nicht. Es gibt oft zu wenig zu essen. Hier ist nun unsere Hilfe gefragt! Ich will Pastor Vanensio unbedingt die Unterstützung schicken, die er und sein Dorf brauchen. Über 400 Kinder – und das zusätzlich zu 500 Kindern, die vom Projekt bereits vorher versorgt wurden. So viele von ihnen haben Schreckliches erlebt, genau wie Kito und seine drei Geschwister. Das Mindeste ist, dass sie nun nicht hungern müssen!

Je mehr wir helfen, desto mehr Kindern kann Pastor Vanensio zu essen geben! Seine Essensausgaben versorgen die Kinder günstig und effektiv:

Für 1,70 Euro bekommt ein Kind einen Tag lang drei Mahlzeiten. Bitte spenden Sie für ein geflohenes Kind, damit es so viele Tage wie möglich zu essen bekommt.

Seien wir gemeinsam für Kinder wie Kito da, die alles verloren haben! Derzeit verschärfen sich die Kämpfe und Greueltaten im Kongo wieder. Pastor Vanensio befürchtet, dass bald noch mehr Kinder bei ihm Zuflucht suchen werden. Jetzt zählt absolut jede Hilfe, und ich danke Ihnen für jeden zusätzlichen Euro!

Herzlichst
Ihr

Prof. Dr. theol. Thomas Schirrmacher
Gründer von Gebende Hände

PS: Bitte berichten Sie lieben Menschen von Kitos Schicksal! Die Welt soll vom Leid der Kinder aus dem Kongo erfahren, aber man hört kaum etwas in den Nachrichten!