Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Sambia: 40 Jahre im Dienst an Kindern (Projektbericht)

Bericht vom 03.11.2010


Annie ist immer noch glücklich, Lehrerin und Rektorin zu sein.

Vor kurzem konnte die Rektorin der Terry-Wood-Schule unseres Waisenheims „House of Martha“ in Lusaka, Sambia, ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Schon als Kind und Teenager hatte Annie Kamana dieses Ziel: Sie wollte entweder Lehrerin oder Krankenschwester werden. Aber die Entscheidung fiel ihr schwer. Dann aber lebte sie eine zeitlang bei einem Cousin ihrer Mutter, der Lehrer war. Sein Vorbild ließ sie den Beruf der Lehrerin wählen. Lesen Sie, was uns über Annie und ihre Familie berichtet wurde:

Annie Kamana wurde am 29. Juli 1950 in einem Dorf namens Mapanza im südlichen Sambia geboren. Sie war das fünfte Kind einer Familie mit mehreren Zwillingspaaren, in der nur die Mädchen überlebt haben, und alle Jungen tot geboren wurden – ein bis heute ungeklärtes Phänomen. Annies größter Wunsch war es, entweder Lehrerin oder Krankenschwester zu werden. Lange Zeit war sie beständig hin- und hergerissen zwischen diesen beiden Möglichkeiten. Erst die Zeit im Hause ihres Verwandten und dessen Vorbild als Lehrer halfen ihr, sich für diesen Beruf zu entscheiden.

Heute kann sie auf vier Jahrzehnte Lehrtätigkeit zurückblicken, in denen sie sich beständig weiter entwickelte. Nach Jahren des reinen Unterrichtens übernahm sie auch Leitungsaufgaben und wurde schließlich Schulleiterin. In den letzten 13 Jahren war sie Rektorin an verschiedenen Schulen. Heute steht sie der Terry-Wood-Schule vom „House of Martha“ vor.

Annies Liebe für Kinder – sie und ihr inzwischen verstorbener Ehemann haben sieben eigene – sowie ihre Leitungsbegabung und ihre Hingabe sind bis heute ein unschätzbarer Segen für Groß und Klein und eine große Freude für sie selbst.

Hat Sie dieser Bericht beeindruckt und Sie möchten helfen?

 Dann spenden Sie hier.