Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Sambia: Ein Grund zum Feiern! (Projektbericht)

Bericht vom 18.01.2012


Nun haben sie ihre Qualifikation schwarz auf weiß: Lehrerin Edna Daka und Lehrer Joseph Mtonga.




In vielen Ländern Afrikas ist kostenloser Schulbesuch (so wie bei uns in Deutschland) völlig unbekannt. Wer zur Schule gehen will, muss Schulgeld bezahlen, was üblicherweise die Eltern übernehmen. In Folge dessen gehen Kinder aus armen Familien nicht zur Schule. Sie haben keine Chance auf Bildung und deshalb auch keine Möglichkeit, dem Armutskreislauf zu entkommen.
    Unsere Projektpartner in Sambia haben sich von Anfang an diesem Problem gestellt und für den großen Slum der Hauptstadt Lusaka eine Lösung geschaffen: Weil es auch im Slum einfache Gotteshäuser gibt, die tagsüber nicht benutzt werden, kamen sie auf die Idee, diese während des Tages für den Unterricht der armen Kinder zu nutzen. Es gab nur eine Schwierigkeit: Die Lehrer fehlten.
    Wie dieses Problem gelöst wurde und weshalb es jetzt einen besonderen Grund zum Feiern gab, lesen Sie im folgenden Bericht:

Als unsere erste Projektschule in Lusaka im Jahr 2000 den Unterricht aufnahm, bestand der Lehrkörper zunächst aus 45 Freiwilligen. Die jungen Männer und Frauen fanden bei einer Arbeitslosenquote von damals mehr als 70 % keine Anstellung in ihrem eigenen Beruf. Täglich sahen sie, die eigentlich gern in Büros, in Werkstätten oder hinter Ladentheken ihrer Arbeit nachgegangen wären, in den Straßen der Slums die Kinder spielen, die auf Schulbänken hätten sitzen und lernen sollen. Und so waren sie schnell zur Stelle, als die Pläne für eine Schule im Slum konkrete Formen annahmen.

Wir konnten unseren neuen „Lehrern“ nur ein äußerst bescheidenes Gehalt zahlen, aber wir unterstützten sie, damit sie an den Abenden und Wochenenden eine Fachschule für Lehramtsanwärter besuchen konnten. Hier hatten sie die Möglichkeit, das begehrte Zambia Teacher’s Education Certificate (ZATEC) zu erwerben. Es würde Jahre dauern, aber die jungen Leute waren hoch motiviert, alles zu investieren, um dieses Ziel zu erreichen.

Und nun, am Beginn des neuen Jahres, konnten wir das denkwürdige Ereignis mit den ersten beiden Lehrern feiern: Edna Daka und Joseph Mtonga haben die Ausbildung erfolgreich beendet und bekamen ihre Zertifikate überreicht. Beide freuen sich darauf, das erworbene Wissen praktisch anzuwenden und die Kinder der Slums noch besser zu unterichten. Sie sind sehr dankbar, dass sie die Möglichkeit bekommen haben, sich auf diesem Wege für ihre Lehrtätigkeit zu qualifizieren.

Hat Sie dieser Bericht beeindruckt und Sie möchten helfen?

 Dann spenden Sie hier.