Weiterer erfolgreicher Hilfseinsatz in Äthiopien (Projektbericht)

Bericht vom 09.06.2006


Mütter mit ihren Kindern warten am Verteilungszentrum, bis sie ihr Nahrungsmittelpaket in Empfang nehmen können.

Der Gebende Hände-Projektleiter schreibt: Bei unserem letzten Hilfseinsatz in Äthiopien haben wir 2.823 Menschen in den Provinzen Angacha und Gibe mit Nahrungsmitteln versorgt, die für jede Person 150 Mahlzeiten ergeben.

Hier eine Zusammenfassung:
– Gesamtzahl der verteilten Mahlzeiten: 423.500
– Gesamtgewicht: 84.700 kg
– Damit sind die betroffenen Menschen für zwei Monate versorgt.
– Die Durchschnittskosten pro Mahlzeit betragen nur rund 9 Cent (einfache Grundnahrungsmittel).
– Für die Versorgung einer Person benötigen wir nur 6,75 Euro pro Monat.
– Mit 81 Euro können wir eine Person sogar ein ganzes Jahr lang durchbringen.
– Der Monat Oktober wird zeigen, wie sich die Lage weiterentwickelt. Die Menge an Regen, der bis dahin noch fällt, wird darüber entscheiden, ob eine Ernte eingebracht werden kann oder nicht.

Uns ist klar, dass die Verteilung von Nahrungsmitteln nur eine zeitlich begrenzte Unterstützung darstellt und noch keine langfristige Lösung. Unsere Feststellungen ergaben, dass in den ländlichen Bereichen die meisten Familien keine regelmässiges Einkommen und keinen gesicherten Lebensunterhalt haben.

Wir wollen aber Teil der Lösung sein und nicht Teil eines Systems, das eine von Hilfslieferungen abhängige Gesellschaft erzeugt. Darum sind Programme zur Selbstversorgung und wirtschaftliche Unabhängigkeit der Bevölkerung unser Ziel. Nur so erhalten Familien und Dorfgemeinschaften eine echte Überlebens- und Zukunftschance.

Ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter in der Zentrale von Gebende Hände, durch deren hingegebene Arbeit es uns vor Ort möglich ist, den Leidenden zu helfen.