Sie befinden Sich hier


Home » Hilfsprojekte nach Ländern » Projekt in Uganda » Projekt-Berichte

Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]




Projekte-Berichte zu Uganda



Berichte aus unseren Hilfsprojekten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 


18.08.2010 – Uganda
Geburtstagsfreude – jemand denkt an mich (Projektbericht)

In unseren Breiten ist es nahezu selbstverständlich, dass Kinder und Erwachsene zu ihrem Geburtstag von Familie, Freunden und Verwandten mit Glückwünschen und Geschenken bedacht werden. Dieser Tag ist ihr Ehrentag und sie stehen im Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit.
    Nicht so in den armen Ländern Afrikas. Unzählige Kinder wissen nicht einmal, wann und wo sie geboren wurden, und erst recht nicht, dass dieser Tag ein Grund zum Feiern sein könnte. [ » mehr ]


Es ist unglaublich schön, das erste Mal im Leben Geburtstag zu feiern.

12.08.2010 – Uganda
Endlich zur Schule! – Ein Rollstuhl für Kato (Projektbericht)

Der fünfjährige Kato erkrankte als Kleinkind besonders schwer an Malaria. Er überlebte die tückische Krankheit zwar, seine Beine blieben aber gelähmt, weil seine Mutter das Geld für die notwendige physiotherapeutische Behandlung nicht aufbringen konnte.
    Während seine Zwillingsschwester Babirye nun vor Kurzem in die Schule kam, muss Kato weiterhin zu Hause bleiben, weil er sich nur krabbelnd oder kriechend vorwärtsbewegen kann. [ » mehr ]


Kato ist glücklich über seinen Rollstuhl.

30.06.2010 – Uganda
Julius kann wieder lachen! (Projektbericht)

In Uganda sind Familien, die zahlreiche Kinder zu versorgen haben, großen Belastungen ausgesetzt. Deshalb kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen Kindern und deren Eltern oder Verwandten.
    Dieser Umstand hat dazu geführt, dass eine wachsende Zahl von Kindern misshandelt wird und viele von ihnen heimatlos auf den Straßen Kampalas landen. Straßenkinder sind in besonderem Maße körperlicher Misshandlung, sexuellem Missbrauch und Ausbeutung ausgesetzt. Zunehmende Prostitution ist die traurige Folge.
    Unser Projektleiter in Uganda setzt alles daran, diese unschuldigen Kinder zu erreichen und ihnen wieder ein Zuhause und neue Hoffnung zu geben. Er berichtet: [ » mehr ]


Nur eine Operation konnte seinen verbrühten Händen helfen.

09.02.2010 – Uganda
Großer Erfolg für die Schule des „Zana Community Children's Centre“ (Projektbericht)

Bei den in Uganda für alle Grundschulen obligatorischen Abschlussprüfungen erzielte die christliche Schule des Zana-Kinderzentrums (Projektpartner von Gebende Hände) einen erstaunlichen Erfolg, denn alle teilnehmenden Schüler bekamen Bestnoten! Wer hätte vor Jahren gedacht, dass unsere Waisenkinder solche Höhenflüge machen würden ...

Unter einem Eukalyptusbaum fing einmal alles ganz bescheiden an: Das Kinderzentrum wurde mit dem Ziel gegründet, den benachteiligten Kindern hier in Kampala wieder Hoffnung zu geben. Die meisten von ihnen mussten den Gedanken an schulische Bildung ganz aufgeben, weil ihre Eltern an AIDS starben, weil sie vernachlässigt und missbraucht wurden, völlig auf sich selbst gestellt waren und im Müll nach … [ » mehr ]


Musterschüler Simon und seine kleine Schwester.

14.12.2007 – Uganda
Die 16-jährige Vollwaise Winnie schreibt (Dankbrief)

Lieber Spender,
wie geht es Ihnen und wie sieht das Leben bei Ihnen aus? Mir geht es hier in Uganda gut.
    Lieber Spender, wir sind wirklich dankbar für das, was Sie für uns tun. Sie haben Ihre Hand ausgestreckt und unsere Wunden berührt und letzten Endes konnten sie dadurch heil werden. Als Sie uns all das geschickt haben, was Gott Ihnen ermöglicht hat, uns zu senden, hatten wir Wunden in unseren Herzen, aber die Liebe, die Sie uns gezeigt haben, hat uns geholfen. [ » mehr ]


Ein tyisches ugandisches Klassenzimmer.

23.10.2004 – Uganda
Ein vorbildliches Waisenprojekt (Reisebericht)

Die Straße, auf die wir in Richtung Kasana einbiegen, ist unglaublich holprig. Mit unserem Geländewagen können wir kaum mehr als 30 oder 40 Kilometer in der Stunde fahren.
    „Dabei ist die vor einem Jahr erst neu gemacht worden“, erklärt uns Tom Herskowitz, der Geschäftsleiter von New Hope Uganda (NHU). Aber da man für solche Nebenstraßen in Uganda keinen Asphalt nimmt, sondern nur Sand verdichtet, reichen stärkere Regenfälle, um die Straße förmlich wieder wegzuspülen.
    Was sofort auffällt: überall ist es grün. Alles wächst und gedeiht. [ » mehr ]


Überall ist es grün. Alles wächst und gedeiht.

[ « zurück ]  1  2  3