Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Sambia: Ich habe meine Mama wieder! (Projektbericht)

Bericht vom 08.05.2014


Endlich wieder bei der Mama.

Aus unserem Babyhaus Moses erhielten wir vor Kurzem die Nachricht von dieser erfreulichen Familien-Zusammenführung:

Im August vergangenen Jahres erkrankte eine junge sambische Mutter so schwer, dass sie ins Krankenhaus eingewiesen wurde. Ihr wenige Wochen altes Baby, einen kleinen Jungen, musste sie schwersten Herzens für diese Zeit den Sozialbehörden anvertrauen, da sie keinerlei Verwandte oder Freunde hatte, die sich um das Kind hätten kümmern können. Die zuständige Behörden-Mitarbeiterin brachte den Jungen in unser Babyhaus Moses in der sambischen Hauptstadt Lusaka.

Bei der Aufnahmeuntersuchung dort stellte sich schnell heraus, dass er mit nur fünfeinhalb Pfund stark untergewichtig und wohl ebenfalls sehr krank war. Mehrere Male brachten unsere Kinderpflegerinnen das geschwächte Baby zur Untersuchung ins Krankenhaus, aber keiner der Ärzte konnte herausfinden, was ihm fehlte. Gerade noch rechtzeitig stellte ein Mediziner dann doch die richtige Diagnose: Der Kleine litt an einer schweren Tuberkulose. Endlich konnte eine Behandlung eingeleitet werden. Das Baby erhielt die notwendigen Medikamente, und allmählich kam der langwierige Heilungsprozess in Gang. Vor einigen Wochen – ein gutes dreiviertel Jahr später – war der ersehnte Tag gekommen: Die Mutter des Kleinen, inzwischen selbst genesen, erschien strahlend vor Freude im Babyhaus, um ihren Schatz wieder abzuholen.

Die Wiedersehensfreude zwischen Mutter und Kind berührte alle Mitarbeitenden zutiefst! Inzwischen sind die Beiden auch in unserem „Milch-und-Medizin-Programm“ eingeschrieben. Dort bekommt der kleine Junge nicht nur seine Arznei, sondern auch die richtige Babynahrung, damit er weiterhin gut gedeiht.

Liebe Spenderinnen und Spender, Sie sind es, die solche beglückenden Ereignisse mit Ihrer Unterstützung möglich machen. Wir sagen von Herzen Dankeschön!

Hat Sie dieser Bericht beeindruckt und Sie möchten helfen?

 Dann spenden Sie hier.




Schlagwörter: Sambia, Familie, Krankenhaus, Baby, Sozialbehörde, Hauptstadt, Lusaka, Untergewicht, Krankheit, Kinderpflegerin, Arzt, Ärzte, Mediziner, Diagnose, Tuberkulose, Behandlung, Medikamente, Heilungsprozess, Arznei, Babynahrung