Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]


Social Media


 


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Syrien: Unsere Hilfe ist hochwillkommen! (Einsatzbericht)

Bericht vom 10.04.2018


Ein syrisches Kind erhält Hilfsgüter.


Kinder versuchen, sich zu wärmen.


Zelte lindern die schlimmste Not.

Seit der Krieg in Syrien vor sieben Jahren begann, wurden rund sechs Millionen Kinder Opfer dieser Kämpfe. Allein 2,5 Millionen leben nun außerhalb des Landes, und fast alle von ihnen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Daher waren die verschiedenen Hilfsgüter-Lieferungen für versprengte Flüchtlinge im syrisch-jordanischen Grenzgebiet in den vergangenen Monaten höchst willkommen. Unser Einsatzleiter Derek H. berichtet:

„Mit unseren Besuchen bei verschiedenen Flüchtlingsgruppen sowie vielen Hilfslieferungen konnten wir den armen Menschen wirklich wunderbar helfen! Zahlreichen Familien haben wir Lebensmittel, Schuhe, Kleidung und warme Decken gebracht. Aufgrund der armseligen Lebensumstände – bei winterlicher Kälte und Sturm in Zelten unter unhygienischsten Bedingungen – sind die Geflüchteten für jede kleine Hilfe so dankbar und nehmen die Sachen gern an. Immer wieder werden ihre Zelte von starken Windböen weggerissen oder bei starkem Regen durchnässt, ein mühsames Dasein.

Umso mehr bedeuten unsere Einsätze hier eine große Ermutigung für die Familien, die sich schon von aller Welt vergessen glaubten. Ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich zutiefst traumatisierten Kindern, die ihr ganzes Leben lang nur Tod und Krieg erlebt haben, ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Das motiviert mich sehr, weiterzumachen und diesen Menschen noch mehr Hilfe zu bringen.

Wir konzentrieren uns stets auf Familien, die bisher keinerlei Hilfe erhalten. Viele fürchten sich davor, ein Flüchtlingslager aufzusuchen, weil insbesondere Frauen und Kinder dort häufig Opfer von Diebstahl, Vergewaltigung oder Missbrauch werden. An einem kalten Tag treffen wir auf Flüchtlingskinder, die versuchen, sich an einem winzigen Feuerchen die Hände zu wärmen. Wir verteilen Propangaskocher und Heizgeräte an sie und ihre Eltern. Das Strahlen und die Hoffnung, die ihre Mienen aufleuchten lassen, sind für mich die schönste Belohnung für alle Anstrengungen! Doch plötzlich drehen sich alle Kinder wie elektrisiert um, heben sich die kleinen Gesichter angstvoll zum Himmel. Ich brauche einen Augenblick, dann bemerke ich auch das Geräusch eines Flugzeugs über uns. Allein dieses Geräusch bringt alle Schrecken der erlebten Bombardements zurück in die traumatisierten Kinderseelen. Nur gut, dass sie vorerst in Sicherheit sind und wir ihnen helfen konnten!“

Danke, liebe Spender, dass Sie mit Ihrer Gabe Gebende Hände diese Hilfe ermöglicht haben.



Schlagwörter: Syrien: Flüchtlinge, jordanische Grenze, Kinder, Traumatisierung, Bombardierungen, Krieg, Bürgerkrieg, Assad-Regime, Hilfsgüterlieferungen, Zelte