Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Haiti: Wie Mylove fünf Pfund zunahm! (Projektbericht)

Bericht vom 19.05.2021


Mylove vor der Behandlung mit aufgeblähtem Hungerbauch.


Mylove nach der Behandlung mit einem Päckchen Erdnusspaste.

Unsere kleine Klinik auf Haiti schreibt immer wieder berührende Erfolgsgeschichten. Deswegen ist die Investition in den Ausbau dieser kleinen Einrichtung zu einem richtigen Krankenhaus so wichtig. Hier ist die Geschichte von Mylove:

Mylove kam mit ihrer Großmutter zu unserer Klinik. Mylove lebt bei ihrer Großmutter seitdem sie ein Baby ist. Die Mutter kümmerte sich die ersten Monate um ihr Baby, danach ging sie weg, um Arbeit zu finden. Seitdem besucht sie ihre Tochter alle paar Monate. Die Großmutter erklärte unserem Klinikpersonal, dass Mylove nun seit einigen Monaten konstant Gewicht verloren hat und dass ihr Bauch jede Woche mehr aufgetrieben ist. Die Familie beschloss, die Kleine zu einem Voodoo-Priester zu bringen. Doch nach diesem Besuch ging es rapide bergab mit ihr.

Deswegen war unsere Klinik der letzte Ausweg. Myloves Großeltern leben in einer Hütte aus Steinen, Lehm und einem Wellblechdach. Sie haben kein fließendes Wasser und keine Toilette. Draußen vor der Tür gibt es ein Häuschen mit einem Abort. Sie beziehen ihr Wasser von einer Zapfanlage in der Nähe ihres Hauses. Sie mussten einen Weg von über fünf Stunden auf sich nehmen, um die Klinik zu erreichen. Unser Klinikpersonal nahm sich des Mädchens sofort an und untersuchte den aufgeblähten Hungerbauch und die von Ödemen geschwollenen Beine.

Alles, was die Ärzte sehen konnten, waren einige kleine Nierensteine. Sie kam in unser Aufpäppelungsprogramm mit der nahrhaften Erdnusspaste „Medika Mamba“. Mithilfe guter Ernährung und liebevoller Fürsorge ging der aufgeblähte Bauch wieder zurück. Während des Klinikaufenthaltes wurde Mylove zunehmend wieder zu einem fröhlichen Kind, das gerne draußen Fahrrad fuhr und Seilchenspringen mit ihren Freundinnen praktizierte. Während ihrer Erkrankung hatte sie in kurzer Zeit vier Pfund abgenommen, während unsere Behandlung legte sie sehr schnell wieder fünf Pfund zu.

Danke, dass wir gemeinsam mit Ihnen nun ein Krankenhaus bauen können, in dem viele solcher liebenswerten Kinder behandelt werden können!




Schlagwörter: Haiti, Hunger, Klinik, Kinder, Unterernährung, Erdnusspaste, Aufpäppelung, Ödeme, Hungerbauch