Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Philippinen: Cindy pflanzt Samen der Hoffnung (Projektbericht)

Bericht vom 21.03.2022


Cindy lernt den sanften Umgang mit Pflanzen!


Malen hilft bei der Verarbeitung von Wut, Trauer und Schmerz!

Aus unserem Rettungszentrum auf den Philippinen, in dem sexuell missbrauchte Kinder Zuflucht, Fürsorge und Therapie erhalten, erreichen uns immer wieder „Geschichten der Hoffnung“. Eine davon ist die Geschichte der kleinen Cindy:

Cindy ist ein aufgewecktes, aktives und optimistisches kleines Mädchen. Sie wurde in unserem „Zentrum der Hoffnung“ aufgenommen, als klar wurde, dass sie in ihrem Zuhause schlimme Misshandlungen und völlige Vernachlässigung von ihrer biologischen Mutter aushalten musste. Zusätzlich wurde sie Opfer sexueller Belästigung in einem Haushalt, in dem niemand auf sie aufpasste oder sie schützte. Im „Zentrum der Hoffnung“ wurde sie mit allem Nötigen versorgt und erhielt regelmäßig Therapie. Im Augenblick erhält sogar die gesamte Familie Therapiegespräche, da die biologische Mutter Einsicht zeigte und sich die Beziehung zu ihrer kleinen Tochter gebessert hat.

Die Liebe, Fürsorge und Unterstützung unserer Mitarbeiter im Zentrum haben ihr dazu verholfen, wieder Vertrauen zu fassen und sich zu entfalten. Cindy ist sehr glücklich, dass es diese Familiengespräche gibt und der Kontakt zu ihrer Mama nicht ganz abgerissen ist. Auf den Fotos sieht man sie, wie sie lernt, Samen zu pflanzen und auf ihre ganz eigene Pflanze aufzupassen. Sie liebt es, im Garten und der Küche zu helfen. Letztens hat sie gelernt, ein philippinisches Gericht mit dem Namen „Tinola“ zu kochen. Sie träumt davon, einmal ihr eigener Chef zu sein. Bei den Therapie-Stunden, in denen oft auch gemalt wird, ist sie immer aktiv bei der Sache und man kann erkennen, dass diese Stunden ihr über die Jahre hinweg dazu verholfen haben, ihre traumatischen Kindheitserfahrungen zu verarbeiten.

Danke, dass Sie diese Hilfe möglich gemacht haben!



Schlagwörter: Philippinen; Kinder, sexueller Missbrauch, Vergewaltigung, Therapie, Familie, Misshandlung, Vernachlässigung