Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Uganda: Edwin hatte noch nie Schuhe und jetzt ist er in der Zana-Schule! (Projektbericht)

Bericht vom 11.05.2022


Edwin mit neuen Kleidern und Schulmahlzeit!

Unser Projektleiter Emmanuel K. schreibt von den liebenswerten Neuzugängen in seiner Schule:

Das Zana Kinder Zentrum kümmert sich immer wieder um verwaiste und sehr arme Kinder. Edwin ist acht Jahre alt, er und seine fünf Geschwister leben bei ihrer 70-jährigen Großmutter, nachdem beide Elternteile an AIDS gestorben sind. Obwohl Edwin acht Jahre alt ist, hat er noch nie in seinem Leben eine Schule besucht. Die Familie hat kein permanentes Zuhause, sondern lebt in heruntergekommenen, verlassenen Häusern im Dorf Kamengo. Dort haben wir sie auch gefunden.

Die Großmutter überlebt durch Gelegenheitsjobs, sie gräbt Erde um auf verschiedenen Farmen. Immer wieder müssen sie tageweise hungern, wenn sie keinen freundlichen Gönner finden. Sie leben in solcher Armut, dass die Großmutter ihre eigenen Kleider auszieht, um nachts die Kinder zum Schlafen damit zu bedecken, damit ihnen nicht kalt wird.

Die Spender von Gebende Hände ermöglichen uns, solchen Familien und Kindern zu helfen. Zuerst einmal wurde die Familie mit Essen, Überlebensgütern und Schlafstätten versorgt. Schließlich wurden Edwin und seine Schwester Juliet in die Zana-Schule aufgenommen.

Wir mussten ein bisschen lächeln, als wir Edwin und Juliet zum ersten Mal in die Zana-Schule fuhren. Es war das erste Mal, dass sie in einem Auto saßen, das erste Mal, dass sie Schuhe an den Füßen trugen. Alles, was sie mit sich hatten, waren die dreckigen Kleider, die sie am Leibe trugen.

Der kleine Edwin war noch nie in einem richtigen Haus, somit war seine erste Nacht im Schlafsaal ein Alptraum. Die Betreuerin hatte alle Hände voll damit zu tun, Edwin zu zeigen, wie er sich im Bad waschen sollte.

Das Essen war anders, die Lebensumstände waren anders, das saubere Wasser aus dem Kran, Elektrizität, Schuhe anziehen müssen und vieles mehr, einfach alles war anders hier.

Er wurde erst einmal in den Kindergarten aufgenommen, weil er noch nie in der Schule war. Er ist nun das Nesthäkchen und der Liebling aller Lehrer. Inzwischen hat er sich an die neue Umgebung gewöhnt und ist glücklich. Zana ist jetzt sein Traum-Zuhause. Danke, dass dies wahr werden konnte.

Wir danken unseren lieben Spendern, die sich dafür einsetzen, dass Kindern in Uganda durch Schulbildung eine bessere Zukunft ermöglicht wird.




Schlagwörter: Uganda, Schule, Waisenkinder, Hunger, Slums, Bildung, Schulmahlzeit, Pandemie, Lockdown