Sie befinden Sich hier


Home » Spender-Service » FAQs

Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]


Social Media


 

  


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises.

Jetzt in der Adventszeit sogar mehr!
Amazon Smile verdreifacht Ihre Unterstützung für Gebende Hände bei jedem Einkauf in der Zeit vom 1.-24.12.2017.
[ » Ja, das will ich ausnutzen.]


FAQs / häufig gestellte Fragen

Besonders dann, wenn sich jemand, der unsere Hilfsorganisation noch nicht kennt, mit Gebende Hände und den von uns durchgeführten Projekten beschäftigt, kommt es immer wieder zu Fragen, die wir im folgenden gerne aufgreifen und beantworten:

FRAGE: Arbeiten Sie seriös? Kann ich darauf vertrauen, dass sich niemand an meiner Spende bereichert?


ANTWORT: Die Anforderungen der Finanzämter im Bezug auf die Befreiung gemeinnütziger Organisationen von der Körperschaftsteuer (und damit der Berechtigung, für Ihre Spenden Zuwendungsbestätigungen auszustellen) sind sehr hoch. Zum einen müssen sich die Verwaltungskosten in einem begrenzten Rahmen bewegen, zum anderen muss sichergestellt werden, dass die eingegangenen Spenden auch zweckentsprechend und zeitnah (d. h. innerhalb eines Jahres) verwendet werden. Gebende Hände ist nach der letzten uns vorliegenden Bescheinigung des Finanzamtes Bonn-Innenstadt als gemeinnützigen Zwecken dienende Organisation anerkannt und deshalb berechtigt, Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenen Muster für Ihre Spenden auszustellen. Außerdem werden Buchhaltung und Jahresabschlüsse von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft DHPG Dr. Harzem & Partner mbB, Euskirchen, erstellt. Sie können uns daher unbesorgt Ihre Spende anvertrauen.

FRAGE: Wie wird die Verwendung der Projektgelder vor Ort kontrolliert?


ANTWORT: Die Kontrolle der Mittelverwendung in den Projekten ist dadurch gegeben, dass jeder unserer Projektleiter über jeden einzelnen Betrag, den er von uns erhält, detaillierte Verwendungsberichte erstellt und die Arbeit mit Fotos dokumentiert. Zusätzlich werden die Projekte in Abständen von uns besucht.
Insbesondere bei Ankunft eines Containers achten wir wegen des hohen Wertes darauf, dass immer eine Vertrauensperson zugegen ist, um auch bei der Verteilung der Hilfsgüter die korrekte Abwicklung sicherzustellen.

FRAGE: Wie verteilen Sie die Hilfsgüter an die Notleidenden?


ANTWORT: Unsere Projektleiter übernehmen diese Aufgabe mit ihren Helfern selbst. Unsere Hilfsgüter werden keinem Dritten überlassen. Durch die persönliche Verteilung direkt in die Hände der Hilfsbedürftigen stellen unsere Projektleiter sicher, dass sich nicht irgend jemand unberechtigt daran bereichert.

FRAGE: Kann ich Ihr Hilfsprojekt auch mit einem Sachspenden-Paket unterstützen?


ANTWORT: Es ist für uns ziemlich schwierig, Hilfsgüter von Deutschland aus per Container in unseren Projekten zum Einsatz zu bringen. Denn die Wege in die verschiedenen Armutsländer in Afrika, Asien oder Mittelamerika sind sehr weit, die Fracht ist lange unterwegs und die Transportkosten sind außerordentlich hoch. Darum hat es sich in der Praxis gezeigt, dass es nicht nur einfacher, sondern auch finanziell günstiger ist, die benötigten Dinge möglichst im Land selber zu kaufen oder, wenn das nicht geht, in einem der Nachbarländer. Auf diese Weise konnten wir schon für viele Notleidende sorgen und den Ärmsten der Armen rasche Hilfe bringen.
Wenn eine Firma uns aber größere Mengen an Hilfsgütern zur Verfügung stellen möchte, kann sich eine Verschiffung in die Einsatzgebiete durchaus lohnen. Bitte setzen Sie sich dann wegen der Klärung der Einzelheiten mit uns in Verbindung.

FRAGE: Wieso ist Ihre Organisation eine GmbH?


ANTWORT: Wir haben den Status einer gemeinnützigen GmbH (gGmbH), was dem eines als gemeinnützig anerkannten eingetragenen Vereins (e.V.) vergleichbar ist. In der Praxis ergeben sich aber Vorteile durch die einfachere Handhabung, die stärkere Kontrolle (ein zusätzlicher Aufsichtsrat) und die finanzielle Absicherung durch das bei der Gründung einzubringende Stammkapital.

FRAGE: Wer sind die Gesellschafter der GmbH, und welche Vergütungen erhalten sie?


ANTWORT: Die beiden Gesellschafter unserer Organisation sind der deutsche Verein Hilfe Weltweit e.V. mit Sitz in Bonn und die amerikanische Hilfsorganisation „Aid for Starving Children“ (die uns bei der Gründung 1995 sehr unterstützt hat). Aufgrund dessen gibt es bei uns keinen geschäftsführenden Gesellschafter (als natürliche Person) und auch keine entsprechenden Vergütungen.

FRAGE: Führen Sie ein Spendensiegel?


ANTWORT: Es gibt in Deutschland mehrere Stellen, die Spendensiegel vergeben. Sie haben eines gemeinsam: die Mitgliedschaft kostet Jahr für Jahr etliche tausend Euro! Keiner unserer Spender, die wir dazu befragt haben, fand, dass wir seine Spenden dazu verwenden sollten, solch ein Siegel zu bezahlen. Auf der Seite „Spendensiegel“ gehen wir ausführlich auf die Frage ein. Klicken Sie hier.

FRAGE: Wieso steht jedesmal, wenn ich von Ihnen Post bekomme, eine andere Mitgliedsnummer über meiner Adresse?


ANTWORT: Die Nummer über Ihrer Adresse oder auf dem Überweisungsschein ist keine Freundes- oder Spender-Nummer, sondern lediglich eine Referenz-Nummer, die zwei Aufgaben erfüllt: Erstens wird dadurch eine korrekte Verbuchung Ihrer Spende auf Ihrem Spendenkonto sichergestellt und zweitens gibt sie uns einen Hinweis darauf, für welches Projekt Ihre Spende gedacht ist.

FRAGE: Werden Überweisungsscheine bei Ihnen nicht gelesen? Meine Korrektur haben Sie jedenfalls nicht beachtet.


ANTWORT: Der Überweisungsbeleg wird bereits bei Ihrer Bank maschinell verarbeitet. Dabei werden handschriftliche Bemerkungen nicht „gelesen“ und erreichen uns also nicht. Bitte teilen Sie uns Korrekturen auf einem anderen Weg mit. [ » Kontakt ]