Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Deutsche Bundeswehr rüstet auf

 
Meldung vom 15.04.2010

60 neue Panzer werden der Bundeswehr in Afghanistan zur Verfügung gestellt. Das Verteidigungsministerium hat die 60 gepanzerten Fahrzeuge bereits bestellt. Für 2011 sind sogar 90 weitere Bestellungen vorgesehen. Als Grund für die Aufrüstung wird die verschärfte Bedrohungslage in Afghanistan angegeben. Zudem müssen 600 gepanzerte Fahrzeuge dort schnellstens ersetzt werden.

Das Verteidigungsministerium gab bekannt, der Vertrag über die Fahrzeuge vom Typ Eagle IV vom Schweizer Hersteller Mowag sei zustande gekommen. Die Panzer würden der Truppe im nächsten Jahr zur Verfügung stehen. „Sie sind somit nicht Teil der 150 bis 200 Fahrzeuge, die Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg für dieses Jahr für den Einsatz avisiert hat.“

Derzeit seien in Afghanistan über rund 975 geschützte Fahrzeuge verschiedener Hersteller und Modelle in Gebrauch. Das Verteidigungsministerium rechne damit, dass angesichts der verschärften Bedrohungslage durch Sprengfallen und Angriffe 600 davon baldmöglichst ersetzt werden müssten, lautet es in einem Brief der Ministeriumsspitze an die Bundestagsfraktionen.

Die Kosten für die 60 Eagle IV und zusätzliche Spezialausrüstung wie Waffenstationen, Störsender und Funktechnik würden sich auf 61,5 Mio. Euro belaufen. Der Auftrag an den Schweizer Hersteller Mowag, eine Tochter des US-Rüstungsriesen General Dynamics, sei im Rahmen eines größeren, schon laufenden Beschaffungsprojekts über insgesamt rund 650 Fahrzeuge zustande gekommen. Nach dem Tod von drei Bundeswehr-Soldaten bei schweren Gefechten mit den radikalislamischen Taliban am Karfreitag hatte sich eine heftige Diskussion über die Ausrüstung der deutschen Einheiten in Afghanistan erhoben.

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) gab bereits die Entscheidung bekannt, dass das Arsenal schwerer Waffen in dem Einsatzgebiet vergrößert werde. Neben den Panzerhaubitzen, deren Schussweite bis zu 40 Kilometer reicht, soll die Bundeswehr TOW-Panzerabwehrraketen sowie zusätzliche Schützenpanzer vom Typ Marder erhalten. „Das sind Grundvoraussetzungen, die geschaffen werden, um dem Auftrag dort auch gerecht zu werden“, betonte der Verteidigungsminister.


Video-Beiträge zu diesem Thema

 Der Bundeswehreinsatz wird gefährlicher




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „n-tv“, n-tv.de

Schlagwörter: Afghanistan, Aufrüstung, schwere Waffen, Waffen, Panzer, zu Guttenberg, Bundeswehr, Panzerabwehrraketen, Eagle IV